WPCS 2.1.3
SAFARI PLANER
WPCS 2.1.3
Orte

Südliche Namib & Kalahari

Umarmen Sie die Weite - dies ist der Ort für Abenteuer! Wanderer werden sich im Fish River Canyon wohlfühlen und Geschichtsinteressierte werden in Kolmanskop über die Geheimnisse der Wüstendiamanten in der Namib stolpern.

Wenn Sie nicht mit aller Zeit der Welt gesegnet sind, werden Sie Namibia wahrscheinlich nicht auf einmal erobern können. Also teilen wir es in Norden und Süden auf. Wir versprechen Ihnen, dass Ihre Tour durch die südliche Namib voller Ehrfurcht einflößender Landschaften, spannender Geschichten über den Krieg, Geheimnisse der Wüstendiamanten und aufregender Abenteuer sein wird. Es ist der beste Ort, um zu beginnen.

Die südliche Namib-Rundreise zu machen bedeutet, am Rande des herrlichen Fish River Canyons zu stehen und sogar ganz in ihn hinabzusteigen, wenn Sie den epischen Fünf-Tage-Wanderweg auf sich nehmen. Dies ist ein Ort mit sprudelnden natürlichen heißen Quellen, einem Köcherbaumwald, einer verlassenen Diamantenminenstadt, die halb von der Wüste verschluckt wurde, und einem Wunderland wilder Pferde in der Nähe der Ein-Pferde-Stadt Aus. Die südliche Namib-Region bettelt darum, von Roadtrip-Enthusiasten und Fotografen gesehen zu werden. Eine Einführung in Namibias Landschaften.

Fish River Canyon und Ai-Ais National Park

Der Fish River Canyon befindet sich im äußersten Süden des Landes, innerhalb des Ai-Ais Richtersveld Transfrontier Parks, den man sich mit Südafrika teilt. Es ist faszinierend, denn man würde sich vorstellen, dass etwas so Riesiges wie ein 27 km breiter und 160 km langer Canyon in der Erdoberfläche aus der Ferne sichtbar wäre, aber das ist es nicht. Sie werden das wahre Ausmaß erst sehen, wenn Sie am Ende eines großen Abgrunds stehen und die Kämme und Täler von Afrikas größtem Canyon vor Ihnen aufgeschlitzt sind.

Für diejenigen, die die Belohnung einer körperlichen Herausforderung mögen, ist die fünftägige Wanderung entlang des Fish River auf dem Canyonboden ein Muss. Wanderer aus der ganzen Welt stellen sich dieser Herausforderung und wenn Sie ein echtes Abenteuer in der Natur suchen, sollten Sie eine kleine Gruppe von begeisterten Wanderern für diese Wanderung zusammenbringen. Er muss im Voraus gebucht werden und Sie müssen mindestens drei Personen in einer Gruppe sein. Er ist nur von Mai bis September geöffnet (sonst ist es einfach zu heiß) und umfasst insgesamt etwa 85 km, die an den Ai-Ais Hot Springs (d.h., Glückseligkeit) enden.

Nicht-Wanderer können den Rand des Canyons von verschiedenen Aussichtspunkten aus erkunden, die mit dem Auto erreichbar sind. Am Hauptaussichtspunkt, etwa 10 km vom Eingangstor entfernt, gibt es Informationstafeln mit interessanten Fakten über den Canyon und seine menschliche und natürliche Geschichte. Je früher, desto besser für Fotografen, die den goldenen Schein des Morgens auf diesem spektakulären Wunderwerk zu schätzen wissen.

Namibias Gondwana Collection bietet einige wirklich großartige Unterkunftsmöglichkeiten und ein Favorit von uns ist das Canyon Roadhouse, das auch als altes Automuseum dienen könnte. Es hat einen schönen, kalten Swimmingpool, eine klassische Bar im Roadhouse-Stil und einen Radweg durch das felsige Gelände rund um die Lodge.

Köcherbaumwald und Spielplatz der Giganten

Die Geschichte besagt, dass der Köcherbaum – eine Art Aloe, die in diesem Teil Namibias endemisch ist – nach ihrer traditionellen Verwendung durch das in der Wüste lebende Volk der San benannt wurde. Die Zweige des Baumes, einmal ausgehöhlt, wurden zu perfekten Gefäßen für die Pfeile der Buschmänner, und so wurde er im Englischen zum Köcherbaum.

Diese an die Wüste angepassten “umgedrehten Bäume” kommen nicht in Wäldern vor, und so ist es ein besonderer Anblick, sie im Köcherbaumwald bei Keetmanshoop versammelt zu sehen. Sie stehen aufrecht in einer ansonsten kahlen und felsigen Landschaft und bei Sonnenuntergang ist die Szene besonders faszinierend. Fotografen werden die Gelegenheit lieben, ihre unheimlichen Silhouetten vor einem hell gefärbten Himmel oder die auftauchenden Sterne darüber einzufangen.

In der Nähe der Ansammlung von Köcherbäumen befindet sich der Giant’s Playground, der ebenfalls sehenswert ist. Es ist eine Landschaft aus den eigenartigst angeordneten Doleritblöcken, die in Hügeln aus balancierenden Felsen stehen. Im Laufe der Zeit (irgendetwas in der Größenordnung von 180 Millionen Jahren) haben sich die Doleritfelsen durch die Erdoberfläche geschoben und den Verwitterungselementen widerstanden, die alles andere um sie herum erodiert haben. So stehen diese “Riesenbausteine” nun hoch zwischen verstreuten Köcherbäumen und sind ziemlich cool zum Klettern und Kraxeln. Fotomotive im Überfluss!

Lüderitz

Lüderitz ist die Hauptstadt des Diamantenabbaus an der Südküste Namibias, und sie ist sowohl verschönert als auch gezeichnet von einer Geschichte der Kolonisation, des Krieges und natürlich der Diamanten. Die kabbelige Küstenlinie und die windigen Wetterbedingungen verleihen ihr eher eine raue Schönheit als den Reiz einer malerischen Küstenstadt. Behalten Sie das im Hinterkopf, wenn Sie die letzte Düne in der Wüste umrunden und einen Blick auf die kleine Stadt am Ufer des Atlantiks werfen.

Lüderitz hat einige wirklich großartige deutsche Architektur, die die Straßen säumen, einschließlich der Felsenkirche und des Goerke-Hauses, die zwei gut erhaltene und sehenswerte Einrichtungen sind. Lüderitz hat einen aktiven Fischereihafen und eine Uferpromenade mit Restaurants und Unterkünften, die zum Meer hin ausgerichtet sind und in denen es schönes, kaltes deutsches Bier gibt!

Die Straßen der Stadt sind größtenteils schmutzig und staubig und die Gebäude sind hell gestrichen. Es gibt einige faszinierende historische Attraktionen, und einige haben eine schmerzhafte Geschichte, die in der deutschen Kolonialisierung wurzelt, wie Shark Island. Kolmanskop – eine alte Geisterstadt, die teilweise von der Wüste verschluckt wurde – ist definitiv die beliebteste Attraktion von Lüderitz und das aus gutem Grund. Dazu kommen wir gleich noch…

Machen Sie einen Spaziergang am Achatstrand und suchen Sie nach wunderschönen Achaten im Sand. Essen Sie frische deutsche Brötchen und Pastete mit Blick auf das Meer und genießen Sie den “in der Zeit stecken gebliebenen” Reiz des Ortes. Für etwas Sightseeing und Abenteuer können Sie eine geführte 4×4-Wüstentour in das verbotene Diamantenabbaugebiet Sperrgebiet machen und die Überreste von Geisterstädten, Minen und den Bogenfelsen, der ins Meer stürzt, sehen.

Kolmanskop

Kolmanskop ist eines der bekanntesten Reiseziele Namibias, weil es so einzigartig ist und alles Unheimliche verkörpert. Es wurden Bücher über diese alte Stadt in der Wüste geschrieben und vielen Fotografen ist es gelungen, ihre Erhabenheit und Traurigkeit zugleich einzufangen. In seiner Blütezeit – um 1910 – strotzte Kolmanskop vor Reichtum, war übervoll mit Diamanten und beherbergte nur die reichsten Mitglieder der Gesellschaft, die die Wüstenbedingungen ertragen konnten.

Etwa 15 km landeinwärts von Lüderitz gelegen, ist die berühmte Geisterstadt heute dem ständig wandernden Wüstensand ausgeliefert. In den 1910er und 1920er Jahren lebten in Kolmanskop über 1000 Menschen, die sich an den Millionen von Tonnen Karat bereicherten, die aus dem Wüstenboden geholt wurden. Die Bewohner der Stadt liebten die schönen Dinge des Lebens und ihre Häuser waren opulent eingerichtet. Eine Bäckerei und sogar eine Eisfabrik (Wüstenbedürfnisse) wurden eingerichtet und das Leben war ziemlich großartig! Aber als 1927 größere und bessere Diamanten in der Nähe am Oranje-Fluss entdeckt wurden, wurde Kolmanskop schnell aufgegeben und mit der Zeit verschluckten die Dünen die alte Bäckerei und die ausgefallenen Ausstattungen wurden von Opportunisten im nahe gelegenen Lüderitz geplündert.

Heute ist diese Geisterstadt ein verlockender Ort, der einen Besuch wert ist. Sie können durch die verfallenen Gebäude spazieren und etwas über die Menschen erfahren, die dort lebten und wie das Leben funktionierte. Stellen Sie sicher, dass Sie mit einem lokalen Guide gehen, der alle Anekdoten darüber weiß, wer einen Haustierstrauß hatte und wie sich 40 Kinder in der Wüste amüsierten!

Aus und die wilden Pferde

Um das Mysterium der Namib-Wüste zu vervollständigen, ist die Existenz von Wildpferden in der Nähe der kleinen Stadt Aus so etwas wie ein Märchen. Niemand weiß wirklich, ob es sich um Nachkommen der im Krieg in der Wüste verlorenen Pferde der deutschen Soldaten handelt, oder ob sie aus Gestüten aus der gleichen Zeit, etwa 1915, stammen. Was wir wissen, ist, dass sie völlig verwildert sind und in einer so kahlen und weiten Landschaft wie der südlichen Namib einen ganz besonderen Anblick bieten.

Nur 20 km von Aus entfernt zweigt eine Schotterstraße zum Garub-Wasserloch ab, das die primäre Wasserquelle für diese Pferde auf Hunderten von Quadratkilometern ist. Sie sind natürlich an die Wüste angepasst und äußerst widerstandsfähig, so dass sie große Entfernungen zurücklegen können, ohne zu trinken. Die besten Chancen, sie zu sehen, haben Sie von dem Versteck aus, das das Garub-Wasserloch überblickt. Dies ist ein guter Ort, um zu parken, wenn Sie in Klein Aus Vista übernachten. Die Aussicht auf die Wüste wird Sie nicht enttäuschen!

The Kalahari

In der südöstlichen Ecke Namibias liegt die Kalahari-Wüste, die sich das Land weitgehend mit Botswana und Südafrika teilt. Während die Namib-Wüste an der Küste Namibias die älteste der Welt ist, stellt die Kalahari im Osten eine der ikonischsten Landschaften des südlichen Afrikas dar und bittet darum, erkundet zu werden. Denken Sie an schwarzmähnige Löwen, Geparden, braune Hyänen, Honigdachse und Herden von Springböcken!

Der Kgalagadi Transfrontier Park überquert die Grenzen von Namibia, Botswana und Südafrika und ist ein spektakuläres und einzigartiges Reiseziel mit einer treuen Anhängerschaft von begeisterten 4×4-Reisenden, ausgerüsteten Campern und begeisterten Fotografen, die auf der Suche nach dem “ultimativen” Wüstenerlebnis sind. Der namibische Eingang befindet sich in Mata Mata – und wenn Sie den Park durch das gleiche Tor betreten und verlassen, können Sie den Park in allen drei Ländern betreten, ohne einen Pass oder ein Visum für Südafrika oder Botswana zu benötigen. Alternativ können Sie den Kgalagadi auch als Ziel für einen Roadtrip über die Grenzen hinweg nutzen.

Die Wasserlöcher im Park sind kleine Zentren der Aktivität. Raubtiere halten sich hier gerne auf, um auf Beute zu warten, die zum Trinken kommt, und Sie haben die Chance, Schabrackenschakale zu sehen, die sich auf Namaqua-Sandflughühner stürzen, eine Mutter, die ihre Jungen vorsichtig zum Trinken bringt, oder einen blassen Habicht, der einer Kapkobra auf der Suche nach Beute folgt.

Dies ist ein Ort wie kein anderer, aber hüten Sie sich vor dem extremen Wüstenwetter! Im Sommer klettern die Temperaturen bis in die 40er Jahre, und unbeständige Gewitter können viel Wind und Staub mit sich bringen. Im Winter können die Nächte weit unter den Gefrierpunkt fallen, also seien Sie vorbereitet!

Reisetipp:

Die Südwestküste ist kein Ort, um die Badehose anzuziehen und am Strand zu entspannen. Lassen Sie sich von der faszinierenden Geschichte und der atemberaubenden Landschaft dieser Gegend leiten und Sie werden sie mit einer unnachahmlichen Wertschätzung für die Kalahari und Respekt für die widerstandsfähigen Tiere, die sie bewohnen, verlassen.

Reisezeit

janfebmäraprmaijunjulaugsepoktnovdez
MixedMixedBestBestBestGoodGoodBestBestBestMixedMixed
Am besten = Am besten Gut = Gut Gemischt = Gemischt

Warum es uns dort gefällt

  • Heimat einer der anspruchsvollsten Wanderungen des südlichen Afrikas
  • Eine Menge faszinierender Geschichte aus der Zeit des Diamantenrausches in der Wüste
  • Ideales Roadtrip-Land mit tollen Straßen und vielen Sehenswürdigkeiten
  • Abwechslungsreiche und weite Landschaften – denken Sie an Canyon-Spalten, Wüstendünen und endlose Weiten
  • Von Menschenhand geschaffene und natürliche Wunder, die den Test der Zeit überstanden haben

Bereit für ein Abenteuer? Lassen Sie uns starten!

Kontaktieren Sie safariFRANK, um die Safari Ihres Lebens zu planen!

UNSERE PARTNER IN AFRIKA MACHEN IHRE TRAUMREISE WAHR

Newsletter
Abonnieren

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten
und Updates von unseren Reisen
All rights reserved © 2022 safariFRANK Pty Ltd • Privacy Policy • Website Terms of Use • Payment Conditions