Reite am Kilimanjaro | Auf Elefantensuche in Tansania | SafariFRANK
safari

Zu Pferd auf Elefantensuche am Kilimanjaro

„Verbringen Sie 8 Tage in der Wildnis Tansanias und reiten Sie mit den sanften Riesen am Fuße des höchsten Berges Afrikas"

Preis 5475 EUR
Land
Tansania
Dauer
7 Nächte
Safariart
Camping, Fly Camping, Mobile Safari

Diese Reitsafari startet im Arusha Nationalpark im Nordosten Tansanias, nahe der kenianischen Grenze. Obwohl er ein vergleichsweise kleiner Nationalpark ist, beherbergt er eine enorme Vielfalt an Flora und Fauna. Innerhalb des Parks existieren Höhenunterschiede von 4.500 Meter, wodurch fünf verschiedene Vegetationszonen existieren und somit eine riesige Vielfalt an Vögeln und Wildtieren zu finden sind.

Anfangen mit flachen und trockenen Steppen, über saftig grünes Grasland, bis hin zu tropischen Regenwäldern mit Wasserfällen. Dieser Ritt bietet eine so vielfältige Abwechslung wie sonst wohl keine weitere Reitsafari. Hier werden Sie gute Chancen haben auf Büffel und Elefanten zu treffen, da sie von dem saftigen grün geradezu magisch angezogen werden.

Während des zweiten Teils der Safari geht es weiter in östliche Richtung, grade auf den Kilimanjaro zu. Bei klarem Himmel ist sein Anblick einfach überwältigend.
Hier geht die Route durch Regionen, die auch als Maasailand bekannt ist. Die Maasai sind ein lokaler Stamm, der schon seit Jahrhunderten in diesem Land lebt. Vor allem ihre wunderschöne farbenfrohe Tracht und ihre enormen Viehherden sind ein typisches Symbol des Landes.
Während der Safari werden Sie die Chance haben ihre Bräuche und Traditionen näher kennenzulernen und einen Einblick in die Art kriegen, wie sie seit Jahrhunderten in der Wildnis überleben.

Langsam ändert sich das Landschaftsbild hin zu dichterem Buschland und Akazienwäldern. Dies ist auch die Gegend, die von Elefanten gerne durchwandert wird. Sie dient als Wildkorridor, den die ruhigen Riesen nutzen, um vom Amboseli Nationalpark Kenias zum Arusha Nationalpark und zurück zu ziehen. Da diese Region eher trocken und spärlicher bewachsen ist, eignet sie sich hervorragend für die Wildbeobachtung, da vor allem die größeren Herden schon von Weitem zu entdecken sind.

Das sich ständig ändernde Landschaftsbild von tropischen Wäldern, hin zu goldbraunen Steppen mit deinem dramatischen Ausblick auf den Kilimanjaro, bietet Ihnen eine der abwechslungsreichsten Reitsafaris die in Afrika zu finden sind. Entspannende Regenwald Ritte zwischen verschiedensten Affenarten und schnelle Galoppaden über flache, endlose Ebenen warten auf Sie. Das mobile Camp, welches die Gruppe stets begleitet, ermöglicht es Ihnen unter dem Sternenhimmel Tansania einzuschlafen und mit der Sonne im Herzen der Wildnis aufzuwachen.
Das Highlight wird die Suche der Elefanten sein, die Sie mit dank Ihres treuen Safaripferdes näher beobachten können, als es mit dem Geländewagen möglich wäre.

Safari Barometer

abenteuer
wildnis
wildtiere
komfort
fotografie
guiding

highlights

  • Begeben Sie sich auf die Suche der sanften Riesen, den Elefanten
  • Erleben Sie Wildtierinteraktionen dank Ihres Safaripferdes hautnah
  • Reiten Sie in einer der abwechslungsreichsten Vegetationen Tansanias
  • Bei klarem Himmel haben Sie einen atemberaubenden Blick auf den höchsten Berg Afrikas – den Kilimanjaro

karte & übersicht

Sie werden am Kilimanjaro Intentional Airport ankommen. Von dort aus bringt Sie ein Transfer zu:

1 Nacht im Polo Clubhaus
6 Nächte im mobiles Safari Camp

Nachdem Sie die letzte Nacht im mobilen Camp verbracht haben, bringt Sie ein Transfer zurück zum Kilimanjaro International Airport für Ihre weiteren Anschlussflüge.
Sollte Ihr Flug erst am Nachmittag gehen, steht Ihnen für den restlichen Tag ein Zimmer im Polo Clubhaus zur Verfügung.

guides

Jede Safari wird von professionell ausgebildeten und qualifizierten Guides geleitet. Sie verfügen über ein breites Wissen über die Flora und Fauna Tansania und hegen eine Leidenschaft für die großen sowie die kleinen Tiere Afrikas.

Der Safariführer reitet stets bewaffnet und führt ein mobiles Funkgerät mit sich.

startdatum

6 Juni 2020 - 13 Juni 2020
20 Juni 2020 - 27 Juni 2020
25 Juli 2020 - 1 August 2020
8 August 2020 - 15 August 2020
22 August 2020 - 29 August 2020
5 September 2020 - 12 September 2020
19 September 2020 - 26 September 2020
3 Oktober 2020 - 10 Oktober 2020
17 Oktober 2020 - 24 Oktober 2020
31 Oktober 2020 - 7 November 2020
8 November 2020 - 15 November 2020

passend für

Da die Ritte in Großwild-Terrain stattfinden, können nur fortgeschrittene und erfahrene Reiter an dieser Safari teilnehmen.

Sie sollten in der Lage sein über längere Strecken traben und galoppieren zu können, sich in jedem Gelände und jeder Geschwindigkeit sicher fühlen und Ihr Pferd jeder Zeit kontrollieren können. Außerdem sollten Sie aus riskanten Situationen heraus galoppieren können.
Täglich werden 5-7 Stunden im Sattel verbracht, wobei teils unwegsames Gelände durchquert wird und die Reiter eventuell gebeten werden abzusteigen und das Pferd zu Fuß durch bestimmte Abschnitte zu führen. Daher ist eine gute körperliche Fitness von großem Vorteil.

Um das Wohl der Pferde zu gewährleisten, liegt das reiterliche Maximalgewicht bei 85kg.

Die Gruppengröße liegt bei maximal 10 Reitern.

detaillierter reiseablauf

Tag 1: Ankunft

Nachdem Sie am Kilimanjaro International Airport angekommen sind, werden Sie von einem Transfer zum 35-müntig entfernten Polo Clubhaus gebracht, wo Sie Ihre erste Nacht verbringen werden.

Sie werden etwas Zeit haben um in Ruhe anzukommen, sich einzugewöhnen und die anderen Safariteilnehmer kennenzulernen. Sundowners und ein leckeres Abendessen erwarten Sie im Clubhaus, währenddessen Ihr Safariguide eine Sicherheitseinweisung für die kommenden Tage geben wird.

Tag 2: Aufbruch

Sie werden mit frischem Kaffee und Tee geweckt, während ein leckeres Frühstück schon auf Sie wartet.
Gegen 11:00 Uhr geht es los und ein Geländewagen bringt Sie innerhalb von 20 Minuten zum Arusha Nationalpark, wo die Safaripferde zum Aufsteigen bereitstehen.
Einer der schönsten Nationalparks Ostafrikas erwartet Sie. Die Vegetation wird sich während des Rittes dramatisch verändern, von offenem Grasland bis hin zu dichtem Regenwald, mit guten Chancen Elefanten, Büffel, jede Menge Wild, Leoparden und seltene Arten wie dem Seidenturako oder dem Rotducker zu sehen.

Es ist ein magisches Gefühl in die dichten Wälder des Nationalparks hineinzureiten. Hier, im Schatten des Waldes wird Zeit für eine kleine Siesta und das Mittagsessen sein. Nachdem sich alle gut erholt haben, geht die Route weiter durch das Leopardenland. Mit etwas Glück und offenen Augen, kriegt man hier eine der wunderschönen Katzen zu Gesicht.

Auf dem Weg zu dem ersten Nachtlager, führt Sie der Weg vorbei an dem alten Haus von Margarete Trappe.
Die legendäre Frau, die als eiserne Dame aus dem Ersten Weltkrieg bekannt ist, ist mit ihren wundersamen Geschichten in Erinnerung geblieben. „Wenn wir als Kinder von Buffalo Bill begeistert waren, wären wir noch mehr von den Abenteuern von Frau Trappe verzaubert gewesen. Den Abenteuern der furchtlosen Frau mit ihren beiden legendären Pferden Comet und Diamond. Wie ein Phantom erschien sie plötzlich, wie ein Phantom verschwand sie wieder; so intim mit wilden Tieren, als wären sie zahm.“ Es gibt einige Geschichte über Margarete, deren alten Pfaden Sie auf dieser Reitsafari durch die geheimnisvollen Wälder folgen werden.

Sie werden rechtzeitig vor Einbruch der Nacht im Camp am Fuße des Mount Merus ankommen. Sundowner, erfrischende Duschen und ein köstliches Abendessen erwarten Sie unter den Sternen Tansanias.

Tag 3: 'Hatari'-Region

Heute Morgen werden Sie hoffentlich durch die sehr gesprächigen und eher scheuen Colobu-Affen aufwachen.
Kurz nach dem Frühstück geht es auch schon auf die Pferde, in eine Gegend in der der Film ‚Hatari‘ gedreht wurde. Von hier aus beginnt der Aufstieg zu Pferd zum Feigenbaumbogen. Dies ist ein riesiger Feigenbaum mit bogenförmigen Durchgang in der Mitte seines Stammes, der so groß ist, dass fünf Reiter mit ihren Pferde nebeneinander hindurch reiten können. Ein faszinierender Anblick.

Die Route führt zu einem wunderschönen Wasserfall inmitten des Waldes, wo etwas Zeit für das Mittagessen eingeplant ist. Sie befinden sich jetzt circa 2000 Meter über dem Meeresspiegel. Nach dem Mittagessen geht es zurück in Richtung Camp, vorbei an einem weiteren 30 Meter hohen Wasserfall.
Zurück im Camp angekommen haben Sie die Möglichkeit die Momella Seens mit dem Geländewagen zu besuchen, mit dem Ziel ein paar Flusspferde auszuspüren.
Mit Blick auf den See, können Sie den Sonnenuntergang und ein paar kühle Getränke genießen, bevor es zurück zum Camp für warme Duschen und ein leckeres Abendessen geht.

Tag 4: auf zum Kilimanjaro

Heute beginnt der Tag bei Sonnenaufgang und einem großen Frühstück. Gut gestärkt werden die Pferde bestiegen und die Route führt Sie raus auf dem Arusha Nationalpark, in Richtung Osten, direkt auf den Kilimanjaro zu, während der Mount Meru zurückgelassen wird.
Dieser lange Tagesritt wird Sie durch typisch tansanisches Farmland und Maasai Steppe führen. Die Landschaft ist malerisch und viele kulturelle Interaktionen erwarten Sie.

Danke der kühlen Stunden am Morgen, wird heute besonders viel Strecke zurückgelegt, bis eine wohlverdiente 3-stündige Mittagspause unter einer großen Akazie stattfindet. Vielleicht sogar neben einem Damm, an dem die Maasai ihr Vieh tränken.
Nachdem alle gut erholt sind, führt dich die Route am Nachmittag zurück in Wildtiergebiete, über offenes Grasland, das zum schnellen Reiten einlädt, sodass das Camp pünktlich zum Sonnenuntergang erreicht wird.

Tag 5: Elefantensuche

Sie werden abermals mit frischem Kaffee und Tee geweckt, bevor ein Buschfrühstück serviert wird.
Heute wird der Tag genutzt, um die größten Landtiere Afrikas zu suchen, die Elefanten. Das Landschaftsbild setzt sich vor allem aus dichtem Busch und Akazienwäldern zusammen.
Direkt nach dem Frühstück geht es auf zum ersten Ritt und nachdem die Mittagspause im Camp verbracht wurde, ist Zeit für einen zweiten Ausritt, wobei abermals die Suche der Elefanten im Vordergrund steht.
Eine weitere Nacht unter dem Sternenhimmel Tansanias, in einem der abgelegensten Orte erwartet Sie.

Tag 6: Seven Hills

Nach einem englischen Frühstück werden auch schon wieder die Pferde bestiegen, um in Richtung der sogenannten „Seven Hills“ aufzubrechen. Nachdem diese überquert sind, geht es weiter in Richtung Sinya Village, in dessen Nähe Sie ein schattiger Baum für eine entspannte Mittagspause erwartet. Die Landschaft setzt sich hauptsächlich aus offenen Graslandschaften und idyllischen Wäldchen zusammen, mit sehr guten Chancen die hier heimischen Zebras, Gnus, Giraffen und seltenen Arten wie die Giraffengazelle zu entdecken.

Diese Nacht werden Sie an einem beeindruckenden Ort verbringen. Hoffentlich ist die Nacht klar, denn dann haben Sie Sicht auf die vier atemberaubenden Berge, die Sie umgeben. Den Mount Meru, den Namanga, den Longido und den legendärsten von allen, den Kilimanjaro.

Tag 7: die kenianische Grenze

Der Tag beginnt bei Sonnenaufgang, denn heute geht es weiter nordwärts in Richtung der kenianischen Grenze. Auch dieses Terrain ist bei den Elefanten sehr beliebt, daher wird der Tag abermals genutzt, um die friedlichen Riesen etwas näher betrachten zu können.
Das nächtliche Lager wird inmitten der weiten Pfannen aufgeschlagen mit einem faszinierenden Blick auf umliegenden Berge und den atemberaubenden Nachthimmel, der in dieser Gegend noch beeindruckender ist.

Tag 8: Abreise

Der letzte Tag ist angebrochen und die Safari neigt sich dem Ende zu. Genieße ein letztes großes Frühstück, bevor es zurück in Richtung Zivilisation geht. Je nach Straßenverhältnissen dauert die Fahrt zum Flughafen circa 3 Stunden. Wer einen späten Nachmittagsflug hat, dem steht für den letzten Tag ein Zimmer im Polo Clubhaus zur Verfügung, bevor es zurück zum Flughafen geht.

unterkunft

Nach Ankunft werden Sie Ihre erste Nacht im permanenten Camp im Polo Safari Club verbringen. Hier werden großzügige traditionelle Safarizelte mit dem gemütlichen Ambiente der festen Unterkünfte des Clubhauses kombiniert.

Das Camp liegt inmitten eines Naturschutzgebietes mit Blick auf den Meru Berg und an klaren Tagen können Sie sogar den Kilimanjaro bewundern.
Die zehn Safarizelte sind voll ausgestattet mit eigenem Bad, Toilette, flauschigen Handtüchern und warmen, gemütlichen Betten.

Das Clubhaus selbst verfügt über Wifi, ein Fitnessstudio und ein Spa. Und um die Entspannung perfekt zu machen, gibt es auch einen Swimmingpool.
Zwei große Polofelder erstrecken sich vor dem Clubhaus, wobei es keine Seltenheit ist, dass Zebras und Gnus diese verlockenden grünen Flächen zum Grasen nutzen.

Die restlichen Nächte werden Sie mitten in der Wildnis im mobilen Camp verbringen. Komfortable und großzügige 3×3 Meter Zelte mit Moskitoschutz werden für die kommenden 6 Nächte dein gemütliches zu Hause sein.
Die unteren Wände der Zelte sind abnehmbar und ermöglichen eine 360 Grad Aussicht, während Sie einschlafen.

Jedes Zelt ist mit Klappbetten, kuschligen Bettdecken und Solarlichtern ausgestattet, sowie einer angrenzenden Toilette und einer Eimerdusche, die traditionelle über dem freien Himmel an einem Baum in der Duschkabine aufgehängt wird.

Kilimanjaro Elephant ride 29 MGF 1 8

preis

  • US $ 6050,- pro Person im Doppelzimmer/-zelt
  • US $ 6400,- pro Person im Einzelzimmer/-zelt
  • Kein Einzelzimmerzuschlag im kleinen Einmannzelt.

 

Inbegriffen:

  • Vollpension
  • lokal bezogene Getränke
    (andere Anforderungen können vor der Ankunft vereinbart werden und werden dann zum Einkaufspreis berechnet)
  • Transfer vom und zum Flughafen
  • Flying Doctor Mitgliedschaft
  • Gebühren für den Nationalpark
  • Gebühren für Wildlife Management Area
  • Gebühren für lokale Dörfer

 

Nicht inbegriffen:

  • Internationale Flüge
  • Trinkgelder für das Team und die Guides
  • Alle persönlichen Einkäufe
  • Visa, Kranken- und Reiseversicherungen, die vor der Ankunft organisiert werden müssen.

zusätzliche informationen

Alle Pferde, die im Polo Clubhaus auf Sie warten, sind speziell zum Safaripferd mit viel Liebe und Geduld ausgebildet worden. Die meisten von ihnen sind Mischungen aus heimischen Rassen und Vollblütern. Grundsätzlich sind die Pferde im Westernstil ausgebildet, sodass Sie sie jeder Zeit einhändig kontrollieren können, während Sie Fotos machen oder in der Satteltasche kramen.

Nur einige wenige sind im englischen Stil ausgebildet. Vor Ort können Sie Ihre Vorliebe angeben, sodass das passende Pferd für Sie gefunden wird.
Jedem Pferd wird viel Liebe, Aufmerksamkeit und Pflege gewidmet, so sind sie verlässliche Safaripferde mit eigenem Charakter und für jeden Reiter wird der perfekte Begleiter vorhanden sein.

Bereit für ein Abenteuer? Lassen Sie uns starten!

Kontaktieren Sie safariFRANK, um die Safari Ihres Lebens zu planen!