Reite mit den Big 5 | Pferdesafari in Simbabwe | SafariFRANK
safari

Reite mit den Big Five in Simbabwes größten Nationalpark

"Eine Reitsafari durch Simbabwe, wie man es sich nur erträumen kann."

Preis 4660 EUR
Land
Simbabwe
Dauer
7 Nächte
Safariart
Camping, Mobile Safari
Orte
Mindestalter
14

Der Hwange Nationalpark ist das größte Naturschutzgebiet Simbabwes. An der Grenze zur Kalahari Botswanas gelegen, beherbergt es eine enorme Vielfalt an Wildtieren und eine noch größere Vielfalt an Vögeln und Pflanzen. Die Fülle dieser riesigen, wunderbaren Wildnis macht ihn zu einem der bedeutendsten Schutzgebiete Afrikas.

In dieser wilden Gegend erleben Sie eine Safari, wie sie sich jeder erträumt.

Die Landschaft besteht Großteiles aus weiten gelb-grünen Steppen- und Graslandschaften, mit vereinzelten Hügeln am Horizont.
Das sind die perfekten Bedingungen für eine aufregende Safari, da das Wild schon von weitem zu sehen ist. Die Pferde geben uns die Möglichkeit auch die unwegsameren Terrains zu erkunden und dem Wild ungestört zu folgen.

Riesige Wasserlaufsysteme durchziehen die offenen Landschaften, welche die Tiere magisch anziehen.
Schon aus weiter Entfernung sind hier große Giraffen-, Zebra- und Gnuherden zu entdecken. Die Elefantenherden der Umgebung schätzen diese geschützte Region Simbabwes besonders, sodass sich die Zahl der Tiere hier in den letzten Jahren stark erhöht hat. Nun bietet der Hwange Nationalpark ein zu Hause für eine der größte Elefantenpopulationen in ganz Afrika.

Auch die restlichen Mitglieder der Big Five Afrikas sind hier mit etwas Glück anzutreffen, wodurch diese Reitsafari zu einem echten Abenteuer wird.

Die Landschaft wird auch durch Akazienwälder geprägt, die für das südliche Afrika typisch sind. Hier ist ein aufmerksames Reiten ratsam, denn zahlreiche Löwenrudel suchen hier gerne Schutz vor der glühenden Sonnen.

Die dichtere Vegetation dieser idyllischen Orte bietet den kleineren, nicht weniger interessanten Bewohnern dieses Gebietes ein Zuhause und beherbergt eine üppige Vogelpopulation mit über 400 verschiedenen Arten.

Safari Barometer

abenteuer
wildnis
wildtiere
komfort
fotografie
guiding

highlights

  • Reiten Sie mit den Big Five Afrikas
  • Der Hwange Nationalpark ist der größte Simbabwes mit einer kaum vorstellbaren Vielfalt an Tieren und Natur
  • Eine der größten Elefantenpopulationen Afrikas ist hier zu finden
  • Jede Safari wird von einem erfahrenen, professionell ausgebildeten Safari Guide geleitet, sodass ein erstklassiger Service garantiert ist
  • Die Kombination aus mobilem und semimobilem Camping bietet die perfekte Mischung aus Luxus und bodenständigem Wohnen inmitten der afrikanischen Wildnis, was Ihren Aufenthalt unvergesslich und einzigartig macht.

karte & übersicht

Gäste fliegen zum Victoria Falls International Airport – Transfer zu:

2 Nächte im Hwange Main Camp
3 Nächte im Buschcamp in Somalisas privaten Konzessionen
2 Nächte im Somalisa Expedition Camp

Privater Transfer zum Victoria Falls Airport für Weiterflüge.

startdatum

3 Oktober 2020 - 10 Oktober 2020
7 November 2020 - 14 November 2020
5 Dezember 2020 - 12 Dezember 2020

passend für

Da die Ritte in Big Five Terrain stattfinden und es durchaus möglich ist auf Löwen zu treffen, werden für diese Safari nur erfahrene Reiter akzeptiert.

Sie müssen in allen Gangarten sicher sein und Ihr Pferd jeder Zeit kontrollieren können. Es werden täglich bis zu 6 Stunden im Sattel verbracht und teils sehr schnelle und lange Galoppaden zurücklegt.
Auch kleine Sprünge sollten für Sie kein Problem darstellen und Sie müssen in der Lage sein, aus riskanten Situationen heraus zu galoppieren.

Das Mindestalter liegt bei 14 Jahren.

detaillierter reiseablauf

Tag 1: Ankunft im Hwange Main Camp

Nachdem bei der Ankunft alle Formalien geklärt wurden, wie zum Beispiel das Zahlen des Eintritts für den Nationalpark (US Dollar in kleinen Noten sind hier nötig), geht es für Sie schon auf die erste Wildbeobachtungsfahrt, während Sie zu Ihrem mobilen Camp gebracht werden.
Nachdem Sie sich eingewöhnt und Ihre ersten Tee genossen haben, erhalten Sie eine Sicherheitseinweisung für die nächsten Tage. Dann geht es auch schon zu den Pferden und auf einen ersten Ausritt, der vor allem dazu dient, Ihr Pferd kennenzulernen und mit ihm ein gutes Team zu bilden.

Sie werden rechtzeitig zu einem Sundowner und einer heißen Duschen ins Camp zurückkehren, bevor ein köstliches, frisch gekochtes Dreigängemenü serviert wird. Während Sie den Abend ausklingen lassen, können Sie den faszinierend Geräuschen des afrikanischen Busches lauschen. Man weiß nie was man hören könnte. Vielleicht das entfernte Jaulen eines Schakals oder sogar das Knurren eines Leoparden auf der Pirsch.

Genießen Sie die erste Nacht im mobilen Camp in Ihrem Zelt und lassen Sie sich von den Geräuschen des Busches in den Schlaf wiegen, während Sie in Ihrem gemütlichen, warmen Bett liegen.

Tag 2: Hwange Main Camp

Dieser Tag beginnt früh, mit dem Geruch von frisch gekochtem Kaffee und Tee am warmen Lagerfeuer.
Da der Hwange Nationalpark ein Ausläufer der Kalahari ist, können die Temperaturen zwischen Mai und August während der Nacht schon mal etwas tiefer sinken. Da ist ein warmes Lagerfeuer am Morgen genau das Richtige.

Nach einem leichten Frühstück geht es auch schon auf die Pferde, auf zum ersten Erkundungsritt der umliegenden Wildnis der Caterpillar Pfannen.
Da es hier keine festen Wege gibt, existiert auch keine festgelegte Route. Ihr Guide wird sich an den frischen Spuren der Wildtiere orientieren, diesen folgen und Sie in die Tiefen der unberührten Natur führen.

Während sich die Pferde durch die Wildnis schlängeln, wird Ihr Guide Ihnen viel über die Natur und den Kreislauf des Lebens beibringen, hier und da anhalten und frische Spuren von soeben vorbeigezogenen Tieren erklären.
Nach einem 3 bis 4 stündigen Ritt, geht es zurück ins Camp für ein leckeres Mittagessen und einer wohlverdienten Siesta.

Nach einem Nachmittagstee oder -kaffee geht zurück zu den Pferden für einen circa 2 stündigen Nachmittagsritt. Wie dieser aussehen wird, wird der Busch entscheiden.

Bei der Rückkehr erwarten Sie eine warme Dusche und kühle Getränke.

Ein weiteres Mal können Sie den Tag unter den Sternen, am Lagerfeuer ausklingen lassen, während die Abenteuer des Tages ausgetauscht werden.

Tag 3: Ein Tag im Busch

Von nun an wird jeder Tag einem ähnlichen Rhythmus folgen. Wieder werden Sie von einem behutsamen Klopfen und dem Geruch von Kaffee und Tee geweckt.

Heute werden Sie den ganzen Tag unterwegs sein und Ihr Mittagessen im Busch genießen. Das gibt auch dem Team Zeit, das mobile Camp zusammen zu packen und die Reiter am späten Nachmittag an einer neuen, wunderschönen Kulissen mit einem fertig aufgeschlagenen Lager zu empfangen.

Wieder wird sich die Tagesgestaltung an den Gegebenheiten des Busches und der Wildtiere orientieren. Sie können also gespannt bleiben.

Bei Ankunft in dem neuen Camp wird grade genug Zeit sein um die Pferde zu versorgen und selbst eine erfrischende Duschen zu nehmen. Da wartet auch schon ein weiteres, üppiges Dreigängemenü unter dem prächtigen Sternenhimmel auf Sie.

Tag 4 und 5 : Somalisas private Konzessionen & Kennedy Pfannen

Nach der täglichen Morgenroutine ist es Zeit die neue Gegend ausgiebig zu erkunden. Die privaten Konzessionen Somalisas, in denen das neue Camp aufgeschlagen wurde, bieten wundervolle Landschaften, durchzogen von vielen Wasserlöchern und Akazienwäldern. Die perfekten Bedingungen für eine spannende Tierbeobachtung.
Das Kennedy Vlei sind weite Ebenen in denen ebenfalls viele Wasserlöcher zu finden sind. Mit etwas Glück triffst du hier auf große Elefanten- und Büffelherden, die für eine kleine Erfrischung vorbeischauen.

Tag 6 : Somalisa Expedition Camp

Heute führt der Ritt in das Somalisa Expedition Camp. Dies ist ein wunderschönes, idyllisches Buschcamp, welches dir für die nächsten zwei Tage etwas mehr Komfort und Luxus bieten wird.

Ein weitere Highlight ist die Lage des Camps – diese Gegend ist berühmt für die große Zahl an Elefanten, die hier vorbeiziehen.

Nachdem die Pferde gut versorgt wurden, werden Sie ihr großzügiges Zelt beziehen und haben Zeit, sich bei einem leckeren Tee etwas einzugewöhnen.
Danach ist etwas Zeit für einen kleinen Spaziergang um das Camp oder für eine Siesta am Pool. Hoffentlich möchten Sie nicht schwimmen – die Elefanten schauen gerne für eine kleine Erfrischung vorbei.

Freuen Sie sich auf eine komfortable Nacht im wunderschönen Somalisa Expedition Camp.

Tag 7: Somalisa Expedition Camp

Da etwas Abwechslung nach vielen Tagen im Sattel gut tut, haben duSieheute die Möglichkeit die Gegend während einer Wildbeobachtungsfahrt mit dem Geländewagen zu erkunden. So kann etwas mehr Strecke zurückgelegt werden und die Pferde bekommen eine wohlverdiente Pause.

Eine weitere Nacht wird im Somalisa Expedition Camp verbracht.

Tag 8: Abreise

Alle guten Dinge müssen ein Ende finden.

Nach einem entspannten Frühstück haben Sie Zeit, Ihre neu gewonnenen Freunde und natürlich Ihr verlässliches Safaripferd zu verabschieden.
Je nach dem wann Ihr Flug geht, bleibt vielleicht noch Zeit für einen letzten Abschiedsritt zum Pferdetransporter.

unterkunft

Die ersten 5 Nächte der Safaris werden Sie in mobilen Buschcamps mitten in der Wildnis verbringen, wobei der Standort einmal gewechselt wird.

Es stehen großzügige, begehbare Kuppelzelte zur Verfügung, die jeweils mit warmen und gemütlichen Betten bestückt sind.
Duschen können Sie unter warmen Eimerduschen und eine Buschtoilette (Plumpsklo) wird in jedem Camp zu finden sein.

Die letzten zwei Nächte werden im legendären Somalisa Expedition Camp verbracht. Dort erwartet Sie erheblich mehr Luxus und viel Zeit zum Entspannen.

Jeden Abend können Sie ein üppiges Dreigängemenü unter dem freien Himmel erwarten.

Da Sich sich durchgehen in Big 5 Gelände befinden werden, wird das Camp jeden Abend mit einem Elektrozaun gesichert.

Ride Zimbabwe inside tent

Ride Zimbabwe tents

Ride Zimbabwe Accommodation

preis

US $5,432,- pro Person im Doppelzelt

US $7,374,- pro Person im Einzelzelt

 

Inbegriffen:

  • Unterkunft
  • Alle Aktivitäten: Reiten, Wildbeobachtungsfahrten, Buschspaziergänge
  • Lizensierter Guide
  • Safaripferde und Ausrüstung
  • Alle Mahlzeiten
  • Softgetränke, Wasser, Tee, Kaffee
  • Alkoholische Getränke: Bier, südafrikanischer Wein, Whiskey, Gin und Tonic, Wodka und eine Auswahl an Soda

 

Nicht inbegriffen:

  • Transfer von Victoria Falls Flughafen zum Hwange Main Camp: US$ 176,- pro Person
  • Transfer vom Somalisa Expedition Camp zum Hwange Main Camp: US$ 50,- pro Person
  • Nationalpark Eintrittsgebühren: US$ 50,- pro Person (einmalig)
  • Nationalpark Campinggebühr: US$ 115,- pro Person (einmalig)
  • Erhaltungsgebühr des Somalisa Expedition: US$ 30,- pro Person (einmalig)
  • Trinkgelder

zusätzliche informationen

Da wir uns ausschließlich in Big 5 Terrain bewegen und es durchaus möglich ist auf Löwen zu treffen, müssen Sie ein sehr erfahrener Reiter sein, um an der Safari teilzunehmen.

Sie müssen in allen Gangarten sicher sein und Ihr Pferd jeder Zeit kontrollieren können. Es werden täglich bis zu 6 Stunden im Sattel verbracht und teils sehr schnelle und lange Galoppaden zurücklegt.
Auch kleine Sprünge sollten für Sie kein Problem darstellen und Sie müssen in der Lage sein, aus riskanten Situationen heraus zu galoppieren.

Ein Team aus 23 Pferden erwartet Sie. Die meisten sind Vollblut- und Boerperdkreuzungen mit einem Stockmaß von 1,5m – 1,6m. Aber auch Shire- und Friseneinkreuzungen sind zu finden.

Alle Pferde wurden mit der Horsemanship-Methode eingeritten und sind nun verlässliche, gut ausgebildete und trittsichere Safaripferde.

Die Ausrüstung ist in einem exzellenten Zustand und für den größtmöglichen Komfort steht eine Auswahl an Leon Liversage Trail Sätteln, Australien Stock Sätteln und englischen Wintec Sätteln zur Verfügung. Die meisten Pferde werden mit einer einfach gebrochenen Wassertrense geritten.

Bereit für ein Abenteuer? Lassen Sie uns starten!

Kontaktieren Sie safariFRANK, um die Safari Ihres Lebens zu planen!