Gruppensafari

Namibia under Canvas

Eine echte "Zurück-zur-Natur"-Safari durch die besten Teile Namibias".
Preis 0 USD * (Siehe Preistabelle)
Land
Namibia
Dauer
9 Nächte
Safariart
Lodge und Canvas
Orte
Damaraland, Etosha National Park & Umgebung, Nördliches Namibia, Sossusvlei, Südliches Namibia, Swakopmund, Windhuk
Mindestalter
16

Namibia bietet mit der Namibia Under Canvas Safari ein einzigartiges Safarierlebnis. Hier sind die Reisenden nicht nur Beobachter, sondern tauchen voll und ganz in die Wildnis ein und werden von Fachleuten geführt, die das Land und seine Feinheiten sehr gut kennen. Diese Führer verwandeln die Reise in eine zutiefst persönliche Erzählung, die das wahre Wesen einer afrikanischen Safari hervorhebt. Die Under Canvas Camps steigern dieses Eintauchen noch weiter, indem sie die Gäste im Herzen der Natur verwurzeln. Auch wenn einige der Annehmlichkeiten konventioneller Lodges fehlen, bieten sie eine unvergleichliche Intimität mit der Wildnis und versprechen eine authentische, ungefilterte Verbindung zu den Rhythmen und Geräuschen des Landes.

Southern Namibia sossusvlei jason and emilie photography safari

Namibia ist ein riesiges Land – sogar für afrikanische Verhältnisse. Es umfasst eine Fläche, die etwa doppelt so groß ist wie Kalifornien und viermal so groß wie das Vereinigte Königreich, hat aber lediglich zwei Millionen Einwohner. Dies ist eine der niedrigsten Bevölkerungsdichten der Welt. Zudem ist es auch ein “zeitloses Land”, sichtbar durch das Erbe an Felskunstswerken, die von Künstlern in der Steinzeit erschaffen wurden, sowie durch geologische Attraktionen wie den Versteinerten Wald, in dem versteinerte Baumstämme seit über 280 Millionen Jahren liegen. Im Zusammenspiel mit Raum und Stille tragen all diese Faktoren zu einem Gefühl von Antike, Einsamkeit und Wildnis bei. 

Das Klima ist typisch für ein Halbwüstenland. Die Tage sind warm bis heiß und die Nächte in der Regel kühl. Die Temperaturen werden durch das Hochplateau im Landesinneren und durch den kalten Benguelastrom, der entlang der Atlantikküste fließt, beeinflusst. Bis auf die ersten Monate des Jahres bleibt das Land im Allgemeinen trocken mit sehr wenig Regen. 

Diese ultimative “Namibia Under Canvas Safari” bietet Ihnen die Möglichkeit, dieses herrliche und einprägsame Land auf ganz persönliche Weise zu erleben. Sie werden Ihren eigenen professionellen und erfahrenen Safari-Guide zur Seite haben, der Ihre Begeisterung für dieses einzigartige Land sogar noch steigert, indem er eine faszinierende und stressfreie Entdeckungsreise inmitten einer sehr dramatischen Landschaft kreiert. Das Wissen, die Erfahrung und der Charakter unserer Guides sind entscheidend für eine erfolgreiche Safari, weshalb wir sicherstellen, dass sie sowohl sympathisch als auch sehr professionell sind. Ihr Safari-Guide verfügt über detaillierte Kenntnisse der einzelnen Bereiche und der Camps/Lodges, die Sie besuchen, so dass er mit Ihnen lokale Einblicke und Highlights teilen kann und gleichzeitig Ihrer Safari eine gewisse Kontinuität und Tiefe verleiht. Es versteht sich von selbst, dass sie alle genau wissen, worauf es bei einer “echten afrikanischen Safari” ankommt. Denn unsere Guides sind nicht nur hochqualifiziert, sondern jeder von ihnen hat ein spezifisches Fachgebiet. Gemeinsam verfügen sie über das notwendige breitgefächerte und tiefe Wissen, um Fragen zu beantworten und die Interessen jedes einzelnen Gastes zu befriedigen. Die Anwesenheit und Begleitung Ihres Reiseleiters wird Ihre Safari zum Ereignis Ihres Lebens machen!  

Die Under Canvas Camps sind so konzipiert, dass sie ein echtes “zurück zur Natur”-Erlebnis bieten, wobei der Schwerpunkt auf dem Erlebnisaspekt der Safaris liegt – zu den Wurzeln der Safari zurückkehren, zu berühren, zu riechen, zu fühlen und die Wildnis zu erleben, mit den Füßen fest im Staub, der Afrika bedeckt. Dies ist eine Erfahrung, die im wahrsten Sinne des Wortes exklusiv ist und gleichzeitig sehr weit weg vom Druck des “normalen” Lebens ist!  

Da die meisten Camps semi-permanent und saisonal sind, ist ein gewisser Kompromiss in Bezug auf einigen Schnickschnack und andere “Add-ons” erforderlich, die Sie vielleicht in einem permanenten Zeltcamp oder einer permanenten Zeltlodge erwarten, doch der Fokus liegt immer noch auf den Komfort der Gäste. Diejenigen, die darauf vorbereitet sind, auf einige konventionelle “Notwendigkeiten” zu verzichten, befreit von Gebäuden und all den dazugehörigen Utensilien, werden in der Lage sein, einzuschlafen und nur die geräuschvolle Stille der Wüste zu hören – und zu einem Chor aufwachen, der den Beginn eines neuen Tages ankündigt. Es ist die Art von Intimität, die nur erreicht werden kann, wenn man die Gäste an die wildesten, abgelegensten und privatesten Orte führt und ihnen Zugang zu exklusiven Bereichen abseits der ausgetretenen Pfade gewährt. 

highlights

  • Reisen Sie mit einem der renommiertesten und bekanntesten Naturführer Namibias.
  • Besuchen Sie die weltberühmte AfriCat Foundation und erfahren Sie mehr über Initiativen zum Naturschutz von afrikanischen Großkatzen.
  • Schlafen Sie unterm Zeltdach in den Baumkronen mit Blick auf eines der geschäftigsten Wasserlöcher im Onguma Private Game Reserve.
  • Unvergessliche und aufregende geführte Pirschfahrten im berühmten Etosha Nationalpark, vom Aussichtspunkt eines speziell modifizierten, klimatisierten 4×4 mit Top-Up Dach.
  • Erkunden Sie die Region Damaraland, während Sie im exklusiv genutzten Camp Doros übernachten.
  • Begeben Sie sich auf die Suche nach den an die Wüste angepassten Elefanten in periodischen Flusssystemen.
  • Spüren Sie das gefährdete Spitzmaulnashorn auf in Zusammenarbeit mit dem Save the Rhino Trust.
  • Besuchen und erkunden Sie die zentrale Küstenregion Namibias mit Canyons, Dünen und Lagunen.
  • Erforschen Sie das private Namib Tsaris Schutzgebiet bei Erkundungsfahrten in der Natur und geführten Wanderungen, während Sie im exklusiv genutzten Camp Sossus übernachten.
  • Erklimmen Sie einige der höchsten freistehenden Sanddünen der Welt im Sossusvlei und genießen Sie anschließend ein magisches Picknick im Namib Naukluft Park.
  • Genießen Sie den spektakulären Blick in die Sterne und auf die Milchstraße im Namib Tsaris
  • Erleben Sie erfrischende Momente in den Wüstenpools des Namib Tsaris

karte & übersicht

Tag 1, 2 & 3 – Ankunft in Windhoek um 08h00 oder am VortagFahrt zum Ongava Game Reserve, Grenze zum östlichen Etosha Nationalpark über das Okonjima Besucherzentrum, AfriCat Foundation. 

Tag 4, 5 & 6 – Fahrt zu Camp Doros, Damaraland 

Tag 7 – Fahrt zur Desert Breeze Lodge, Swakopmund 

Tag 8 & 9 – Fahrt zum Camp Sossus, Sossusvlei 

Tag 10 – Rückfahrt nach Windhoek 

startdatum

2 Mai 2024 - 11 Mai 2024
9 Mai 2024 - 18 Mai 2024
23 Mai 2024 - 1 Juni 2024
30 Mai 2024 - 8 Juni 2024
20 Juni 2024 - 29 Juni 2024
27 Juni 2024 - 6 Juli 2024
11 Juli 2024 - 20 Juli 2024
18 Juli 2024 - 27 Juli 2024
1 August 2024 - 10 August 2024
15 August 2024 - 24 August 2024
29 August 2024 - 7 September 2024
12 September 2024 - 21 September 2024
3 Oktober 2024 - 12 Oktober 2024

passend für

Diese Safari beinhaltet Elemente, die eine gewisse Mobilität erfordern, um das Beste aus ihr herauszuholen. Dazu gehört das Aufspüren von wüstentauglichen Spitzmaulnashörnern über unwegsames Gelände zu Fuß, manchmal über drei oder vier Stunden, sowie das Klettern auf einige der freistehenden Dünen im Gebiet von Sossusvlei. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob du dazu in der Lage sind, ist es vielleicht besser, wenn Sie sich ein weniger aktives Programm wie unsere Ultimate Namibia Safari anschauen, welches kein Nashorn-Tracking zu Fuß beinhaltet. Bitte beachten Sie auch, dass es sich bei beiden Angeboten um Gruppenreisen handelt und Ihr Guide das beworbene Programm nicht an die individuellen Bedürfnisse anpassen kann – es sei denn, alle Teilnehmer stimmen zu. Daher muss jeder mithalten oder läuft Gefahr, gelegentlich außen vor gelassen zu werden. Bitte seien Sie daher ehrlich zu sich und beurteilen Sie vor der Teilnahme Ihr Fitnessniveau realistisch. Sie müssen kein Marathonläufer sein, aber Sie benötigten ein Mobilitätslevel der Stufe drei, was bedeutet, dass Siebei Bedarf zwei oder drei Kilometer auf ziemlich unwegsamem Gelände gehen können. Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Beurteilung auch andere medizinische Erkrankungen wie z.B. kürzlich eingetretene Rücken- oder Nackenverletzungen oder Hörschwächen, da diese ebenfalls Ihren Reisegenuss beeinträchtigen können. Nichts davon sollte die meisten potenziellen Teilnehmer abschrecken, aber wir fühlen uns verpflichtet sicherzustellen, dass die Gäste vor der Buchung wissen, was sie tun müssen. Unter der Annahme, dass alles in Ordnung ist, sind SIe herzlich zur Teilnahme eingeladen, und Ihnen ist ein tolles Safari-Erlebnis praktisch garantiert.

detaillierter reiseablauf

Tag 1: Windhoek - Südlicher Etoscha-Nationalpark über Okonjima

Heute Morgen holt Ihr Guide Sie von Ihren Unterkünften oder vom Internationalen Flughafen Windhoek ab (vorausgesetzt, Sie landen vor 07.00 Uhr). Anschließend verlassen Sie Windhoek in Ihrem Safarifahrzeug mit Ihrem privaten Reiseleiter und machen sich auf die Reise. Auf dem Weg zum Ongava-Privatreservat besuchen Sie das AfriCat-Tageszentrum von Okonjima, ein wunderbares Highlight, mit dem Sie Ihre Safari beginnen. Okonjima beherbergt die AfriCat Foundation, eine Wildtierauffangstation, die sich auf die Erforschung und Rehabilitation von Afrikas Großkatzen konzentriert, insbesondere von verletzten oder gefangenen Leoparden und Geparden. Sie werden rechtzeitig ankommen, um an einer aufregenden und informativen Pirschfahrt und einer Tour durch das Zentrum teilzunehmen. Hier erfahren Sie mehr über die Funktion und die Vision der AfriCat Foundation und lernen einige der besonderen, in Gefangenschaft lebenden Raubtier-Botschafter der Stiftung kennen.

BITTE BEACHTEN SIE: Bei diesem Besuch werden keine Wildkatzen aufgespürt, und falls dies gewünscht wird, sollte eine Verlängerung vor der Übernachtung gebucht werden.

Nach der Exkursion genießen Sie ein leichtes Mittagessen, bevor Ihre Reise weiter nach Norden geht. Sie kommen rechtzeitig für eine Pirschfahrt im Ongava-Wildreservat an, die Sie in einem offenen Fahrzeug mit dem Ongava-Ranger gemeinsam mit anderen Gästen der Lodge unternehmen.

Ongava-Wildreservat: Das Ongava-Wildreservat ist ein privates Wildreservat, das sich über 30.000 Hektar an der südwestlichen Grenze des Etoscha-Nationalparks erstreckt. Das Reservat beherbergt eine große Vielfalt an Wildtieren, darunter Löwen, Leoparden, Giraffen, Nashörner, Hartmann-Bergzebras, Oryxantilopen, Kudus, Steinböcke und vieles mehr. Die Landschaft ist attraktiv mit weiten offenen Ebenen, die in Mopanewälder und Dolomitfelsen übergehen.

Übernachtung: Ongava Tented Camp

Tag 2: Südlicher Etoscha-Nationalpark

Heute unternehmen Sie am Morgen eine aufregende, geführte Pirschfahrt in den Etoscha-Nationalpark, um noch mehr von der großen Vielfalt an Wild- und Vogelarten zu sehen, die dort zu finden sind. Anschließend haben Sie Zeit, sich am erfrischenden Swimmingpool zu entspannen, bevor Sie am Nachmittag erneut zu einer Pirschfahrt in den Etosha-Nationalpark aufbrechen, bevor Sie den Park vor Sonnenuntergang wieder verlassen. Sie können auch den ganzen Tag im Park verbringen und entweder in einem der anderen Rastlager in der Umgebung zu Mittag essen oder ein Picknick machen, während Sie das Wild an einem besonders ergiebigen Wasserloch in der Umgebung beobachten. Sobald Sie zurück sind (die Tore schließen bei Sonnenuntergang), können Sie den Rest des Abends mit Wildbeobachtungen an der beleuchteten Wasserstelle des Camps verbringen, während Sie das Abendessen genießen, und danach.
Etosha-Nationalpark: Der Etoscha-Nationalpark umfasst 22.270 km2, von denen etwa 5.000 km2 aus salzhaltigen Vertiefungen oder “Pfannen” bestehen. Die größte dieser Pfannen, die Etosha-Pfanne, kann als eigenständige Salzwüste eingestuft werden. Die Etosha-Pfanne liegt im Owambo-Becken, am nordwestlichen Rand der namibischen Kalahari-Wüste. Bis vor drei Millionen Jahren war sie Teil eines riesigen, flachen Sees, der zu einem Komplex von Salzpfannen degradiert wurde, als der große Fluss, der ihn speiste, der Kunene, seinen Lauf änderte und stattdessen in den Atlantik zu fließen begann. Würde der See heute noch existieren, wäre er der drittgrößte der Welt. Etosha ist mit einer Fläche von 4.760 km2 die größte der Pfannen. Heutzutage ist er nur dann mit Wasser gefüllt, wenn im Norden Angolas genügend Regen fällt. Der Park besteht aus Grasland, Waldland und Savanne. Im Mittelpunkt der Wildbeobachtung stehen die zahlreichen Quellen und Wasserlöcher, an denen oft mehrere Tierarten gleichzeitig zu beobachten sind. Der Park beherbergt 114 Säugetier- und über 340 Vogelarten. Zu den Wildtieren, die man sehen kann, gehören Elefant, Löwe, Giraffe, Streifengnu, Eland, Kudu, Gemsbock (Oryx), Zebra, Nashorn, Gepard, Leopard, Hyäne, Honigdachs und Warzenschwein sowie das endemische Schwarzkopfimpala.

Übernachtung: Ongava Tented Camp

Tag 3: Etoscha National Park / Ongava Game Reserve

Ein weiterer Vormittag ist unvergesslichen Pirschfahrten im südlichen Teil des Etoscha-Nationalparks mit Ihrem Führer gewidmet. Sie kehren zum Mittagessen ins Camp zurück und ruhen sich am frühen Nachmittag aus, bevor Sie Ihren letzten Nachmittag auf einer Pirschfahrt im privaten Ongava Wildreservat verbringen. Nach Sonnenuntergang kehren Sie zurück und haben genügend Zeit, sich frisch zu machen und Ihr letztes “Safari-Dinner” mit Blick auf das beleuchtete Wasserloch des Camps zu genießen.

Übernachtung: Ongava Tented Camp

Tag 4: Fahrt vom südlichen Etosha-Nationalpark ins Damaraland

Heute Morgen nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Safari in das Herz Namibias, das Damaraland, fort und fahren durch Farmland und Kleinstädte. Das Damaraland zeichnet sich durch seine Farbenpracht, seine herrlichen Tafelberge, seine Felsformationen und seine bizarr anmutende Vegetation aus. Die heutige Landschaft wurde durch die Erosion von Wind, Wasser und geologischen Kräften geformt, die sanfte Hügel, Dünen, Schotterebenen und alte Flussterrassen entstehen ließen. Die Vielfalt und Einsamkeit der Gegend sowie die landschaftliche Pracht werden Sie belohnen und in Erstaunen versetzen und Ihnen ein authentisches Verständnis des Begriffs “Wildnis” vermitteln. Unterwegs genießen Sie ein köstliches Picknick aus der Magic Box und kommen rechtzeitig an, um den Sonnenuntergang am Feuer im Camp Doros zu genießen. Bitte beachten Sie, dass der heutige Tag ein langer Reisetag ist, der mit einem weiteren Aufenthalt von 3 Nächten in Ihrem nächsten Camp belohnt wird.

Camp Doros: Das Camp ist bewusst klein und intim gehalten und befindet sich in einem Kerngebiet für wüstenangepasste Spitzmaulnashörner. Die Aktivitäten konzentrieren sich hauptsächlich auf das Aufspüren von Nashörnern mit einem erfahrenen und qualifizierten Rhino-Ranger-Team. Camp Doros liegt auf einer hohen Bank mit Blick auf ein (im Allgemeinen) trockenes Flussbett und Mopane-Bäume im Herzen des Damaralandes. Geschützt vor den vorherrschenden Winden, hat das Camp den wohl geringsten ökologischen Fußabdruck aller Camps in Namibia. Sechs schattige Gästezelte (eines davon ist eine Familieneinheit) stehen auf Plattformen und verfügen über eine Basisinfrastruktur mit Einzelbetten, Schränken, Solarstrom für Beleuchtung und Ladestationen sowie einige wichtige Annehmlichkeiten wie Duschen und Toiletten mit Wasserspülung. Das Camp verfügt außerdem über einen geräumigen Gemeinschaftsbereich mit Bar, Speisesaal und Lounge sowie ein willkommenes Tauchbecken. Der Schwerpunkt liegt auf persönlichem Service, und dazu gehören auch herzhafte und schmackhafte Mahlzeiten, die in einer weitgehend solarbetriebenen und holzbefeuerten Küche zubereitet werden. Die Essenz des Camps ist “unter der Plane und erlebnisorientiert”.

Gemeinsames Managementgebiet Doros: Das Doros Joint Management Area besteht größtenteils aus karger, halbtrockener Bergsavanne mit bewaldeten, flüchtigen Flusstälern, die Hügel und Ebenen voneinander trennen, und bietet einige der schönsten Aussichten im Damaraland. Da es über eine Reihe natürlicher Quellen verfügt, die das ganze Jahr über Wasser für die an die Wüste angepasste Tierwelt liefern, ist das Gebiet die Heimat von an die Wüste angepassten Elefanten, Spitzmaulnashörnern und allgemeinem Steppenwild, einschließlich Kudu, Giraffe, Springbock, Oryx, Klippspringer und Steinbock, sowie von Raubtieren wie Gepard, Leopard, Tüpfelhyäne und Brauner Hyäne.

Übernachtung: Camp Doros

Tag 5: Damaraland

Heute verbringen Sie einen aufregenden und unvergesslichen Vormittag auf Nashornjagd mit der Unterstützung von lokalen Fährtenlesern. Es ist erwähnenswert, dass diese Spitzmaulnashörner zu einer der einzigen freilaufenden Populationen von Spitzmaulnashörnern in Afrika gehören, und es ist ein absolutes Privileg, die Tiere in einer ungezäunten und ungehemmten Umgebung zu beobachten. Sie kehren zum Camp zurück, um ein frisch zubereitetes Mittagessen einzunehmen und sich während der Hitze des Tages im Camp zu entspannen. Am späten Nachmittag machen Sie sich erneut auf den Weg, um dieses riesige und erstaunliche Ökosystem auf einer Fahrt oder Wanderung zu erkunden. Camp Doros arbeitet mit dem Save the Rhino Trust (SRT) zusammen – einer Nichtregierungsorganisation, die sich für den Erhalt des seltenen, gefährdeten und an die Wüste angepassten Spitzmaulnashorns einsetzt. Nachdem die Spitzmaulnashörner in den 80er und 90er Jahren in vielen Teilen Afrikas nur knapp das Abschlachten überlebt hatten, hat sich die Population der Spitzmaulnashörner in Namibia seit der Gründung des SRT deutlich erhöht.

Wüsten-Schmaulnashörner: Namibia ist die Heimat der größeren von zwei Unterarten des Spitzmaulnashorns im südlichen Afrika. Die einzige noch in freier Wildbahn lebende Population, die nicht eingezäunt ist und sich außerhalb von Reservaten aufhält, bewohnt ein trockenes Gebiet im westlichen Kaokoveld. Ihr bevorzugter Lebensraum ist der bergige Steilhang, aber sie folgen auch ephemeren Flüssen in die nördliche Namib, insbesondere wenn die Bedingungen nach Regenfällen günstig sind. Sie sind die einzigen Spitzmaulnashörner in Afrika, die international als “Wüstengruppe” anerkannt sind. Wie die an die Wüste angepassten Elefanten legen sie große Entfernungen zurück.

Sie wandern und fressen in der Nacht und ruhen tagsüber. Um ihren Bedarf an Nahrung und Masse zu decken, ernähren sie sich von nicht weniger als 74 der 103 Pflanzenarten, die in ihrem Verbreitungsgebiet wachsen. Sie sind eines der wenigen Tiere, die faserige Welwitschia-Blätter fressen; sie fressen sogar den Milchstrauch (Euphorbia virosa) mit seinen scharfen Stacheln und dem giftigen Milchsaft, vermutlich wegen des hohen Wasser- und Fettgehalts. Sie verteidigen Trockenlandpflanzen, ohne ihnen offensichtlich zu schaden. Einst auf dem Subkontinent weit verbreitet, ist das Spitzmaulnashorn heute eine gefährdete Art. Die kleinere Unterart, Diceros bicornis minor, kommt nicht in Namibia vor.

Übernachtung: Camp Doros

Tag 6: Damaraland

Heute setzen Sie Ihr Abenteuer im Damaraland fort und genießen die Freiheit, die faszinierenden Landschaften mit Ihrem privaten Naturführer sowohl im Fahrzeug als auch zu Fuß zu entdecken. Das Damaraland ist ein überraschender Zufluchtsort für an die Wüste angepasste Wildtiere, zu denen Elefanten, Giraffen, Oryxantilopen, Springböcke und sogar einige Raubtiere wie Löwen gehören können. Wie bei jeder Wildtiersichtung in Namibia hängt dies jedoch von vielen Faktoren ab, einschließlich der Jahreszeit, so dass bestimmte Sichtungen nie garantiert werden können. Die Wildtiere durchstreifen weite Strecken der nicht eingezäunten Wüstenlandschaften, und es kann schwierig sein, sie zu finden, aber das ist alles Teil des Abenteuers, dieses wilde, unberührte Juwel von Namibia zu erkunden. Der Schwerpunkt des heutigen Tages liegt auf der Suche nach den schwer fassbaren, an die Wüste angepassten Elefanten in den ephemeren Flusssystemen, was bedeutet, dass Sie den größten Teil des Tages draußen verbringen werden. Ihr Reiseleiter wird Ihnen ein köstliches Picknick mitgeben, und am späten Nachmittag kehren Sie ins Camp zurück.

An die Wüste angepasster Elefant: In Lebensräumen mit ausreichender Vegetation und Wasser verbraucht ein erwachsener Elefant bis zu 300 kg Raufutter und 230 Liter Wasser pro Tag seines Lebens. Stellen Sie sich vor, was eine Herde von ihnen in einer Woche, einem Monat oder einem Jahr essen und trinken würde. Ein afrikanischer Elefant in der Wüste? Nun, ja! Nicht nur Elefanten, sondern auch andere große Säugetiere wie Spitzmaulnashörner und Giraffen. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von den Flusseinzugsgebieten im nördlichen Kaokoveld bis in den Süden der nördlichen Namib. Neben dem Kunene-Fluss fließen sieben weitere Flüsse vom Ugab pr in Richtung Norden.Neben dem Kunene-Fluss gibt es sieben Flussläufe, die vom Ugab aus nach Norden führen und ihnen den Weg durch die Wüste bis zur Skelettküste ermöglichen. Die größten Flüsse sind der Hoarusib, der Hoanib, der Huab und der Ugab. Die an die Wüste angepassten Elefanten im Kaokoland und in der Namib legen auf der Suche nach Wasser und Futter weitere Strecken zurück als alle anderen Elefanten in Afrika. Die Entfernungen zwischen Wasserlöchern und Futterplätzen können bis zu 68 km betragen. Das typische Verbreitungsgebiet einer Familienherde ist mehr als 2.000 km2 groß und damit achtmal so groß wie das Verbreitungsgebiet in Zentralafrika, wo die Niederschläge viel höher sind. Sie wandern und fressen in der Nacht und ruhen tagsüber.

Um ihren Bedarf an Nahrung und Volumen zu decken, ernähren sie sich von nicht weniger als 74 der 103 Pflanzenarten, die in ihrem Verbreitungsgebiet wachsen. Sie sind keine eigenständige Art oder gar Unterart, sondern ein Ökotyp, der nur in Namibia in Afrika südlich des Äquators vorkommt und dessen Verhalten an die hyper-trockenen Bedingungen angepasst ist. Elefanten in Mali am südwestlichen Rand der Sahara sind die einzigen, von denen bekannt ist, dass sie unter ähnlichen Bedingungen überleben.

Übernachtung: Camp Doros

Tag 7: Damaraland nach Swakopmund

Nach einem frühen Frühstück führt Sie die Fahrt heute nach Süden, vorbei an Namibias höchstem Berg, dem Brandberg, der 2.573 m über dem Meeresspiegel liegt, und nach Westen, wo Sie in Henties Bay auf die Küste treffen. Sie fahren dann weiter nach Süden zur Küstenstadt Swakopmund, wo Sie die angenehme Lage am Meer und die kühlere Küstenluft für die Nacht genießen können.
Sie übernachten am östlichen Stadtrand mit Blick auf das Tal des Swakop-Flusses und die öde Dünenlandschaft der Wüste. Das Abendessen nehmen Sie in einem beliebten Restaurant ein, das sich auf frische Meeresfrüchte aus der Region sowie auf andere lokale und internationale Gerichte spezialisiert hat.

Swakopmund: Swakopmund ähnelt einem kleinen deutschen Küstenort, der zwischen Wüste und Meer eingebettet ist. Es bietet eine charmante Kombination aus deutscher Kolonialarchitektur und guten Hotels, Geschäften, Restaurants, Museen, Handwerkszentren, Galerien und Cafés. Swakopmund wurde 1892 als Landungsstation gegründet, als die kaiserliche Marine hier Baken aufstellte. Es folgten Siedler, und der Versuch, durch den Bau einer Mole aus Beton und später eines eisernen Anlegers eine Hafenstadt zu schaffen, scheiterte. Der Erste Weltkrieg brachte die Entwicklung zum Stillstand und die Stadt versank im Niedergang, bis ein halbes Jahrhundert später die Infrastruktur verbessert und eine Asphaltstraße zwischen Windhoek und Swakopmund eröffnet wurde. Dadurch war die zuvor isolierte Stadt schneller und einfacher zu erreichen, und sie blühte wieder auf und wurde zu Namibias wichtigstem Ferienort. Obwohl das Meer normalerweise zum Schwimmen zu kalt ist, gibt es angenehme Strände, und das kühlere Klima ist erfrischend nach der Zeit in der Wüste.

Desert Breeze: Das Desert Breeze liegt am Ufer des flüchtigen Swakop-Flusses und ist nur wenige Autominuten vom Stadtzentrum entfernt. Es ist der perfekte Ort, um Raum, Ruhe und Gelassenheit zu erleben. Es gibt zwölf luxuriöse Bungalows mit eigenem Bad und eine exquisite Villa, die alle über eine private Sonnenterrasse verfügen, von der aus man den atemberaubenden Blick auf die Dünen genießen kann. Von den Unterkünften bis hin zu den Frühstücksmöglichkeiten werden die Gäste mit anspruchsvollem Stil und Luxus verwöhnt. Jeder Bungalow und jede Villa ist mit drahtlosem Internet, Minibar, Kaffee- und Teezubereitungsmöglichkeiten und digitalen Safes ausgestattet. Für das Frühstück werden nur die frischesten Produkte verwendet, und die Gäste haben die Möglichkeit, drinnen oder auf der Terrasse zu sitzen und die Aussicht und die friedliche Atmosphäre zu genießen. Die großen Basaltskulpturen und die farbenfrohe und einzigartige Architektur stehen im Kontrast zur Wüstenlandschaft, ergänzen sie aber auch. Der kreative Luxus, der in den Bungalows geboten wird, und das freundliche Personal machen Ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Übernachtung: Desert Breeze Lodge

Tag 8: Swakopmund nach Namib Tsaris Conservancy, Sossusvlei

Nach einem frühen Frühstück brechen Sie zu einer faszinierenden Fahrt auf, die Sie in südöstlicher Richtung durch beeindruckende und sich ständig verändernde Wüstenlandschaften über die beeindruckenden Gaub- und Kuiseb-Canyons bis zu den Dünen bei der Siedlung Solitaire führt. Unterwegs gibt es ein Picknick und Sie fahren weiter zum Namib Tsaris Conservancy, wo Sie die letzten beiden Nächte Ihrer Safari im Camp Sossus verbringen werden. Die Ankunft sollte am mittleren bis späten Nachmittag erfolgen, so dass Sie genügend Zeit haben, sich mit dem Camp vertraut zu machen und vor dem Abendessen eine heiße Eimerdusche zu genießen.

Camp Sossus: Dieses Camp befindet sich in der privaten 24.000 ha großen Namib Tsaris Conservancy und ist nur dreißig Autominuten vom Sossusvlei-Tor entfernt, dem Tor zum Großen Namib-Sandmeer, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Camp Sossus wurde in einem natürlich geformten Amphitheater auf einem nach Süden ausgerichteten Granitfelsen in unmittelbarer Nähe des Sossusvlei errichtet und ist ideal gelegen, um der rauen Wüstensonne zu entgehen. Das raue Wüstenklima wurde bei der Planung des Camps berücksichtigt. Die Zelte sind durch Natursteinmauern vor den stürmischen Ostwinden geschützt und werden von Dächern beschattet, die aus fast 500 recycelten Ölfässern gebaut wurden. Das Camp ist mit Möbeln ausgestattet, die zum Teil aus recycelten Metallen, Dielen aus Oregon-Kiefer und Holzpaletten hergestellt wurden. Dank dieser Bauweise ist das Camp aus der Ferne praktisch unsichtbar und hat einen der geringsten ökologischen Fußabdrücke aller Camps in Namibia. Die großen, nach Westen ausgerichteten Fenster und die nach Süden ausgerichteten Türen ermöglichen eine natürliche Abkühlung durch den am Nachmittag vorherrschenden Südwestwind, und die Zelte sind stilvoll eingerichtet und bieten wichtige Annehmlichkeiten wie Toiletten mit Wasserspülung und Eimerduschen. Sie haben auch bequeme Einzelbetten, Solarstrom (mit Ladestation), ein schattiges Tagesbett und ein Sternenbett.

Zu den Aktivitäten gehören Besuche im Sossusvlei mit Ihrem privaten Reiseleiter und die allgemeine Erkundung des privaten Namib Tsaris Conservancy, einschließlich Naturwanderungen und -fahrten, geführte Mountain Plus Biking Touren, magische Momente in Wüstenpools (ja, ist das nicht faszinierend), unsere berühmten Trail Treats, Sternenbeobachtung und Schlafen unter den Sternen in Ihrem privaten Sternenbett. Darüber hinaus ist Camp Sossus ein idealer Ausgangspunkt für Heißluftballonfahrten sowie für Rundflüge mit Hubschraubern und Starrflüglern über die Umgebung. Es ist auch ein großartiger Ort für Fotografen, denn es bietet fantastische Landschaften, ikonische Köcherbäume und die Möglichkeit für Nachtaufnahmen, die anderswo oft sehr schwierig zu arrangieren sind.
Namib Tsaris Conservancy: Das Namib Tsaris Conservancy liegt eingebettet zwischen den Nubib- und Zaris-Bergen, in der Nähe des Großen Namib-Sandmeeres und der berühmten Sossusvlei-Dünen. Das Schutzgebiet wurde 2010 von dem Landschaftsschützer Swen Bachran gegründet und dient als natürlicher Puffer vor den härtesten Wüstenbedingungen und als Zufluchtsort, der für die Tierwelt in der Trockenzeit lebenswichtig ist. Acht Jahre intensiver Arbeit zur Umkehrung von sechzig Jahren unangemessener landwirtschaftlicher Praktiken, einschließlich der Entfernung von 89 km interner Umzäunung, der Einrichtung von Wasserstellen für Wildtiere, der Verbesserung des Straßennetzes, der Sanierung von Land und der Wiederansiedlung von Wildtieren, die hier früher vorkamen, haben zu einem der malerischsten und ökologisch sinnvollsten Naturschutzgebiete der Welt geführt. Das Schutzgebiet besteht aus Schotterebenen, Berggebieten mit trockenen Flusstälern sowie einem großen Hochplateau, das die darunter liegende Wüste überragt, und beherbergt einige der größten Wildtierkonzentrationen in der Region, Dazu gehören Oryx, Springbock, Hartmann-Bergzebra, Burchell-Zebra, Kudu, Kuhantilope, Giraffe, Steinbock, Klippspringer, Löffelhund und Erdwolf sowie Raubtiere wie Leopard, Gepard und Tüpfelhyäne. Pläne für den Erwerb von angrenzendem Land zur Erweiterung der Conservancy sind im Gange, ebenso wie der Abbau von Zäunen zu benachbarten, gleichgesinnten Schutzgebieten.

Übernachtung: Camp Sossus

Tag 9: Namib Tsaris Conservancy / Sossusvlei

Heute Morgen müssen Sie früh aufstehen, um mit Ihrem Reiseleiter einen zauberhaften Ausflug nach Sossusvlei im Namib-Naukluft-Nationalpark zu unternehmen. Normalerweise brechen Sie vor Sonnenaufgang auf, um den Park bei Sonnenaufgang zu betreten und die Dünen zu fotografieren, während das Licht weich ist und die Schatten die hoch aufragenden Formen und Kurven betonen. Das Sossusvlei-Gebiet beherbergt einige der höchsten freistehenden Sanddünen der Welt, und Ihr Reiseleiter wird Ihnen einen Einblick in die Entstehung der Namib-Wüste und ihre unzähligen faszinierenden Lebewesen und Pflanzen geben, die sich an diese raue Umgebung angepasst haben.
Nachdem Sie Sossusvlei, Deadvlei und die umliegenden Dünenfelder nach Herzenslust erkundet haben, können Sie einen entspannten Picknick-Brunch im Schatten eines Kameldornbaums genießen.
Sie kehren zum Camp zurück und haben Zeit, sich während der Hitze des Tages im Camp zu entspannen. Am späten Nachmittag machen Sie sich erneut auf den Weg, um dieses riesige und erstaunliche Ökosystem zu erkunden und einen herrlichen letzten Sundowner zu genießen.

Sossusvlei: Dieser am häufigsten besuchte Abschnitt des riesigen 50.000 km2 großen Namib-Naukluft-Nationalparks ist als Sossusvlei bekannt geworden, berühmt für seine hoch aufragenden apricotfarbenen Sanddünen, die man erreicht, wenn man dem Tal des Tsauchab-Flusses folgt. Das Sossusvlei selbst ist eigentlich eine Lehmpfanne inmitten dieser sternförmigen Dünen, die sich bis zu 300 Meter über die umliegenden Ebenen erheben und damit zu den höchsten Dünen der Erde zählen. Die leuchtend weiße Lehmpfanne hebt sich von den orangefarbenen Sanden ab und bildet den Endpunkt des ephemeren Tsauchab-Flusses im Inneren des Großen Sandmeeres. Der Flusslauf entspringt südlich des Naukluft-Gebirges im Great Escarpment. Er durchdringt das Sandmeer auf einer Länge von etwa 55 km, bevor er schließlich bei Sossusvlei, etwa in der gleichen Entfernung vom Atlantik, versiegt. Der Tsauchab-Fluss erreichte einst das Meer, bis die eindringenden Dünen vor etwa 60.000 Jahren seinen Lauf blockierten, wie es ephemere Flüsse in der nördlichen Hälfte der Namib immer noch tun. Sandverschlossene Pfannen im Westen zeigen, wohin der Fluss früher floss, bevor die Dünen seinen Endpunkt dorthin verlegten, wo er sich heute bei Sossusvlei sammelt. Ungefähr einmal pro Jahrzehnt reichen die Niederschläge im Einzugsgebiet aus, um den Fluss zu überschwemmen und die Pfanne zu füllen. Bei solchen Gelegenheiten spiegeln sich die Dünen und Kameldornbäume rund um die Pfanne im Wasser. Sossusvlei ist die größte der vier Pfannen in der Umgebung. Eine weitere Pfanne, die für ihre knorrigen und gespenstischen Kameldornbäume berühmt ist, ist das Deadvlei, das man zu Fuß über einen 1 km langen Sandweg erreichen kann. Die markanten Kameldornbäume von Deadvlei, die aus Wassermangel abgestorben sind, stehen immer noch aufrecht da, wie sie einst wuchsen. Sie überlebten bis vor etwa 900 Jahren, als das Sandmeer schließlich den Fluss daran hinderte, die Pfanne gelegentlich zu überfluten.

Übernachtung: Camp Sossus

Tag 10: Namib Tsaris Conservancy nach Windhoek

Nach einem gemütlichen Frühstück verlassen Sie heute Morgen das Sossusvlei und kehren nach Windhoek zurück. Sie fahren in nordöstlicher Richtung die Große Steilwand hinauf und durch das malerische Hochland von Khomas. Unterwegs wird Ihnen wieder ein schmackhaftes Picknick-Mittagessen serviert, und die Ankunft in Windhoek ist für den Nachmittag geplant.
Nach Ihrer Ankunft in Windhoek werden Sie zu einer Unterkunft Ihrer Wahl gebracht oder zum internationalen Flughafen von Windhoek (Transfer muss zusätzlich gebucht werden), wenn Sie am Abend abfliegen – der Abflug sollte nicht vor 18.00 Uhr erfolgen, damit genügend Zeit für die Rückreise nach Windhoek bleibt, oder eine letzte Nacht in Windhoek kann gegen Aufpreis arrangiert werden. Eine letzte Nacht in Windhoek ist sehr empfehlenswert!

preis

Garantierte Abfahrten (Minimum 2 / Maximum 7 Personen)

Preise 2024

Nebensaison:
(April & Mai 2024)

  • NAD/ZAR 82,984 pro Person im Zweibettzimmer
  • NAD/ZAR 17,969 Einzelzimmerzuschlag

Hauptsaison:
(Juni bis Oktober 2024)

  • NAD/ZAR 88,823 pro Person im Zweibettzimmer
  • NAD/ZAR 19,746 Einzelzimmerzuschlag

 

Preis inklusive:

  • Unterkunft wie oben beschrieben.
  • Transport in einem luxuriösen, klimatisierten Safari-Fahrzeug.
  • Alle Mahlzeiten.
  • Dienstleistungen eines registrierten und erfahrenen Naturforschers, englischsprachiger Safari-Guide.
  • Eintrittsgelder und Ausflüge wie in der obigen Reiseroute beschrieben.
  • Mineralwasser an Bord des Safari-Fahrzeugs.
  • Lokale Getränke zu den Mahlzeiten (dies beinhaltet Wasser, Softdrinks, Biere und Tafelwein).
  • In Onguma Nachmittagsfahrt über den Grundbesitz im offenen Pirsch-Fahrzeug mit Camp-Guide.
  • Willkommens-Paket.

Preis exklusive:

  • Internationale, regionale & lokale Flüge nach Namibia und Flughafengebühren.
  • Rückflug-Transfers von/zu den Flughäfen Windhoek International Airport – Windhoek – Windhoek International
  • Unterkunft in Windhoek vor und nach der Safari accommodation.
  • Alle Eintrittsgelder und Ausflüge, die nicht in der obigen Reiseroute enthalten sind, wie z.B. Rundflüge.
  • Alle Premium- und Import-Weine, Champagner und
  • Wäsche (Wäscheservice in den Lodges gegen Aufpreis möglich) – //Huab Under Canvas wird einen begrenzten kostenlosen Wäscheservice anbieten, um bei einer “Halbzeit-Wäsche” behilflich zu sein.
  • Persönliche Gegenstände (Telefonkosten, Kuriositäten, Medikamente etc).
  • GEBÜHREN FÜR DAS EINREISEVISUM.
  • BANKGEBÜHREN (je nach Bank oder 3,5% Provision für VISA/MASTER und 4,5% Provision für AMEX)

zusätzliche informationen

Optionale Okonjima-Erweiterung vor Safaribeginn

Sie haben die Möglichkeit, Ihre Safari um ein oder zwei zusätzliche Nächte im Okonjima Bush Camp zu verlängern. Dies bietet Ihnen die Gelegenheit einen tieferen Einblick in die Arbeit der AfriCat Stiftung zu bekommen und an den vielfältigen Aktivitäten der Lodge teilzunehmen. Die Übernachtung beinhaltet alle Mahlzeiten, lokale Getränke (ausgenommen erlesene und importierte alkoholische Getränke) und 2 Aktivitäten pro Person pro Tag. Beobachtungen aus dem Hide und Nachtpirschfahrten sind ausgeschlossen, können jedoch je nach Verfügbarkeit direkt bei der Lodge gebucht werden.

Die Kosten für diese Reiseverlängerung sind wie folgt (eingeschlossen ist der Transfer um 09h00 nach Okonjima vor Reisebeginn. Ihr Reiseleiter trifft Sie in Okonjima am offiziellen Tag 1 der planmäßigen Safari):

Die Kosten basieren auf mindestens 2 Reisenden. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie einen Alleinreisenden haben, der an der Okonjima-Erweiterung interessiert ist:

 

JANUAR BIS MAI 2024

1-Nacht Verlängerung: NAD/ZAR 16,443 pro Person im Doppezimmer
Einzelzimmerzuschlag: NAD/ZAR 1,540 pro Person

2-Nächte Verlängerung: NAD/ZAR 28,311 pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag: NAD/ZAR 3,080 pro Person

 

JUNI BIS DEZEMBER 2024

1-Nacht Verlängerung: NAD/ZAR 17,585 pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag: NAD/ZAR 1,540 pro Person

2-Nächte Verlängerung: NAD/ZAR 30,597 pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag: NAD/ZAR 3,080 pro Person

 

Nützliche Hinweise:

Visa/Pässe: Bitte vergewissern Sie sich:
1) dass Sie im Besitz eines eventuell erforderlichen Einreisevisums sind
2) dass Ihr Reisepass eine Mindestgültigkeit von sechs Monate nach Abreisedatum hat;
3) dass Sie mindestens 2 aufeinanderfolgende leere Seiten im Pass haben.
Ist dies nicht der Fall, besteht die Gefahr, von der Einwanderungsbehörde bei Ankunft am Flughafen abgewiesen zu werden – vorausgesetzt, Ihre Fluggesellschaft hat zugestimmt, Sie zu befördern, und riskiert somit ein Bußgeld.

Gesundheit: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben, aber wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Gewisse Teile Namibias gelten als Malariagebiet, daher empfehlen wir die Verwendung von Malaria-Prophylaxe (normalerweise Malarone), insbesondere während der Sommermonate (Dezember bis April) – auf Anweisung Ihres Arztes.

Gepäck: Die Gepäckbegrenzung beträgt 20kg pro Person (ohne Fotoausrüstung) in einer weichen Reisetasche. Vorrangig ist das Volumen des Gepäcksstücks, da alles auf Safari mitgenommen wird. Sollten Sie eine Reiseverlängerung buchen, die Transfers in Kleinflugzeugen beinhaltet, kann die Gepäckgrenze auf 12kg in weichen Reisetaschen reduziert werden (bitte erkundigen Sie im Vorfeld). Extragepäck kann in Windhoek eingelagert werden. Bei Rückkehr nach Windhoek und Weiterreise erhalten Sie das Gepäck bei Ankunft in Windhoek.

Fahrzeuge: Die verwendeten Fahrzeuge sind eigens gebaute Allrad-Safarifahrzeuge, die mit Klimaanlage und Kühlschränken für Getränke und Snacks ausgestattet sind. Bei Bedarf wird ein Anhänger für Gepäck mitgenommen.

Bereit für ein Abenteuer? Lassen Sie uns starten!

Schicken Sie uns eine Nachricht mit Ihren Wünschen und Vorstellungen und wir helfen Ihnen Ihren Traum wahr werden zu lassen!