Fotosafari in Namibia | mit Emilie & Jason | safariFRANK
Gruppensafari

Namibia Abenteuer-Fotosafari mit Jason & Emilie

"11 Tage privat geführte Fotosafari durch Namibia"

Preis 7135 EUR
Land
Namibia
Dauer
10 Nächte
Startdatum
20 Juni 2019 — 30 Juni 2019
Safariart
Lodge und Canvas
Mindestalter
16

Komme mit Instagram-Legenden – Jason (@jasoncharleshill) & Emilie (@helloemilie) auf eine 11-tägige privat geführte Fotosafari durch Namibia!

„Wir werden alles, was wir über Fotografie wissen, teilen und die Möglichkeit bieten, von uns zu lernen, während wir dieses magische Land erkunden. Von Grundlagen der Kameraeinstellungen über das Verständnis von Licht bis hin zum Experimentieren mit neuen Konzepten – wir werden Euch zeigen, wie und warum wir kreativ sind und welche Bedeutung sinnvolles Storytelling hat. Von Wüstenwinden geformt, tauchen wir in die größten Sanddünen der Welt ein und werden vielfältigen Tieren, die Afrika zu bieten hat, auf die Spur kommen.“

Jason & Emilie

Namibia ist ein riesiges Land, auch für afrikanische Verhältnisse, mit einer Fläche, mehr als doppelt so groß wie Deutschland, mit nur 2 Millionen Einwohner – eine der niedrigsten Bevölkerungsdichten der Welt. Es ist auch ein „zeitloses Land“, sichtbar durch das Erbe der Felskunst, die von Künstlern der Steinzeit geschaffen wurde, und durch geologische Attraktionen wie den versteinerten Wald, wo versteinerte Baumstämme seit über 280 Millionen Jahren liegen. Zusammen mit den unendlichen Weiten und der einsamen Stille entsteht so ein Gefühl von Ewigkeit, Abgeschiedenheit und Wildnis.

Unsere erlebnisreiche Fotosafari bietet die Möglichkeit, dieses faszinierende und unvergessliche Land auf eine sehr persönliche Art und Weise zu bereisen. In Begleitung von Jason & Emilie sowie erfahrenen naturkundlichen Safari-Guides werdet Ihr das einzigartige Land noch intensiver genießen und eine unvergessliche und entspannte Entdeckungs-, Foto- und Abenteuerreise inmitten dieser spektakulären Landschaft erleben.

Safari Barometer

abenteuer
wildnis
wildtiere
komfort
fotografie
guiding

highlights

  • Entdeckt und fotografiert Namibia zusammen mit Jason & Emilie.
  • Fotografiert und erkundet einige der höchsten freistehenden Sanddünen der Welt im Sossusvlei.
  • Erkundet die faszinierende Spitzkoppe und dessen bergige Umgebung.
  • Besucht das UNESCO-Weltkulturerbe Twyfelfontein.
  • Erlebt die ephemeren Flusssysteme der Damaraland-Region auf der Suche nach wüstenangepassten Elefanten und anderen wüstentauglichen Wildtieren.
  • Besuch einer authentischen Himba-Siedlung um mehr über ihre Kultur zu erfahren.
  • Nachtfahrten in der privaten Hobatere Konzession.
  • Unvergessliche und aufregende geführte Pirschfahrten im bekannten Etosha Nationalpark, vom Aussichtspunkt unseres speziellen 4×4-Safari-Fahrzeugs, mit Klimaanlage und Aufstelldach.

karte & übersicht

Tag 1 Ankunft in Windhoek und Weiterfahrt nach Südwesten zum Namib Naukluft Nationalpark.

Tag 2 & 3 Erkundung dieser wunderschönen Gegend mit den größten Dünen der Welt im Sossusvlei.

Tag 4 Weiter geht es nordwestlich durch die Wüste, bis wir bei Swakopmund die Küste erreichen.

Tag 5 Fahrt zur Spitzkoppe , wir verbringen den Tag mit der Erkundung dieser interessanten Gegend.

Tag 6 Es geht weiter nach Norden ins Damaraland, nach Twyfelfontein.

Tag 7 Wir bewegen uns nordöstlich nach Hobatere, um die Safari offiziell zu starten.

Tag 8 Erkundung dieser wilden Region.

Tag 9 Fahrt durch den berühmten Etosha Nationalpark und Übernachtung im Halali Camp mitten im Park.

Tag 10 Pirschfahrten in Etosha

Tag 11 Gemeinsames Frühstück und Transfer zurück nach Windhoek, um nach Hause zu fliegen.

guides

Über Emilie Ritevski

  • Immer mit der Kamera in der Hand – Emilie Ristevski ist eine australische Kreative. Ihre Arbeit beinhaltet die schönen Momente im natürlichen Licht und ihre Bilder erzählen immer kleine Geschichten.
  • Emilie dokumentiert ihre Liebe zur Welt in ihrer Arbeit, immer auf der Suche nach neuen Abenteuern. Ihr einzigartiger Stil hat ihr ermöglicht mit vielen internationalen Kunden zu arbeiten – zu reisen und zu fotografieren wo auch immer ihre Reise sie hinführt.

Über Jason Charles Hill

  • Jason Charles Hill ist ein Entdecker, Kreativer und Fotograf von der australischen Ostküste.
  • Seiner Arbeit folgt seiner Leidenschaft für wilde Abenteuer und seinem Verlangen zu reisen, zu fotografieren und einfach draußen zu sein.
  • Seine besondere Perspektive und Vision erlaubten ihm an vielen internationalen Kampagnen zu arbeiten und eine globale Präsenz zu erlangen.

Was du erwarten kannst

  • Mache 2019 zu dem Jahr, in dem du dich aus deiner kreativen und persönlichen Komfortzone drängst und erlebe mit uns in Namibia ein Abenteuer wie kein anderes. Dieser Workshop für Tier- und Landschaftsfotografie, der von Emilie und Jason begleitet wird, bietet die Möglichkeit, deine Fotografie auf die nächste Stufe zu heben, indem sie dir ihr Branchenwissen und alle Tipps und Tricks vermitteln, die sie aus ihrer langjährigen Berufserfahrung als Naturfotografen gesammelt haben.
  • Vor der Abreise und während der gesamten Safari werden sie mit jedem Gast zusammenarbeiten, um seine Reise zu personalisieren, um sicherzustellen, dass jeder ein starkes Fundament in der Kunst der Fotografie erhält, das seinem aktuellen Niveau entspricht und dies zum idealen Workshop für Fotografen aller Leistungsstufen macht. Jeder Schritt des Prozesses, von der richtigen Kameraeinstellung für verschiedene Situationen und Bedingungen bis hin zu Bearbeitungstechniken, bietet jeder Tag reichlich Gelegenheit, deine Fähigkeiten zu verbessern und auszubauen, so dass du dich sicher fühlst, deine eigenen preisgekrönten Bilder aufzunehmen.

startdatum

20 Juni 2019 - 30 Juni 2019

detaillierter reiseablauf

Ultimate Safaris Guides:

Die Guides von Ultimate Safaris verfügen über detaillierte Kenntnisse der einzelnen Regionen und Camps/Lodges, die wir besuchen, und werden ihre persönlichen Highlights teilen und so Eure Safari einen hohen Grad an Kontinuität und Intensität verleihen. Es versteht sich von selbst, dass sie genau wissen, worum es bei einer wahren afrikanischen Safari genau geht. Unsere Guides sind nicht nur hochqualifiziert, jeder von ihnen hat ein spezifisches Fachgebiet. Gemeinsam verfügen sie über die nötige Fachkenntnis, um Fragen zu beantworten und die besonderen Interessen jedes einzelnen unserer Gäste zu berücksichtigen. Die Guides von Ultimate Safaris werden Eure Safari zu einem unvergesslichen Erlebnis machen!

Die Safari-Fahrzeuge:

Die spezialisierten Safarifahrzeuge sind perfekt für Fotosafaris ausgestattet und verfügen über maßgeschneiderte, stapelbare Bohnensäcke für jedes Fenster (und bei Verwendung des Aufstelldachs) sowie Wechselrichter und Steckdosen zum Laden von elektronischen Geräten und Akkus. Die großen Fenster und der geräumige Innenraum sorgen für viel Platz und „fotografische Möglichkeiten“ für jeden Teilnehmer.

Ultimate Vehicles In Photographic In Action

Tag1: Von Windhoek zum Namib Naukluft Nationalpark

Nach Ankunft am Internationalen Hosea Kutako Flughafen in Windhoek (Ankunft muss bis spätestens 10.00 Uhr erfolgen), etwa 40 km außerhalb der Stadt, werdet ihr von Jason, Emilie und den Safaris-Guides von Ultimate Safaris begrüßt. Ihr starten dann in eurem privaten Safarifahrzeugen und macht euch auf den Weg nach Südwesten durch das malerische Hochland von Khomas, bevor Ihr die Große Randstufe hinab in die Namibwüste fahrt und ein Picknick an einem malerischen Ort entlang des Weges einnehmt. Wir betreten den Namib Naukluft Nationalpark und fahren weiter zum Sesriem Camp, wo uns eine gemütliche Camp-Ausstattung erwartet. Hier bleiben wir drei Nächte, während Ihr mit eurem Guide die beeindruckenden Orte der Namibwüste erkundet.

Das Sesriem Camp ist der einzige Campingplatz, der eine erstklassige Lage innerhalb der Grenzen des Namib Naukluft Nationalparks bietet. Wenn heute noch Zeit ist, bringen Euch der Guide zum Sesriem Canyon, einer geologischen Attraktion in der Nähe, oder zur Erkundung der Elim-Düne. Wenn ihr es jedoch vorzieht, könnt ihr einfach entspannen und die malerische und friedliche Umgebung im Camp genießen oder mit euren Guides einen fotografischen Ausflug unternehmen.

Sesriem Canyon: Der Sesriem Canyon hat sich durch jahrhundertelange Erosion des Tsauchab Rivers entwickelt, der eine schmale Schlucht von etwa 1,5 km Länge und 30 m Tiefe in die umliegenden Konglomerate eingeschnitten hat und verschiedenen Schichten der Sedimente freilegt, die sich über Millionen von Jahren abgelagert haben. Die schattigen, kühlen Tiefen des Canyons ermöglichen es, dass sich während der Regenzeit Wasser sammeln kann, von dem ein Großteil das ganze Jahr über erhalten bleibt. Diese Wasserspeicher waren eine lebenswichtige Wasserquelle für die frühen Siedler, die Wasser für ihr Vieh schöpften, indem sie sechs (SES) Längen von Rohhautbändern (Riemen) miteinander verknüpften, weshalb der Canyon und die Umgebung als Sesriem bekannt wurden.

Tag 2 & 3: Namib Naukluft Nationalpark

Die nächsten zwei Tage werden voller Fotomöglichkeiten sein, wenn wir mit den Guides früh losfahren und magische Ausflüge in die Dünen machen. Da wir uns bereits im Park befinden, können wir vor allen anderen zum Sossusvlei gelangen (Wir dürfen die Dünen 1 Stunde vor Sonnenaufgang betreten und haben bis zu 1 Stunde nach Sonnenuntergang Zeit, den Park zu verlassen) und wir können sogar rechtzeitig dorthin gelangen, um den Sonnenaufgang zu beobachten und die Dünen einfangen, während das Licht sanft ist und die Schatten ihre gewaltigen Formen und Kurven betonen. Dieses Gebiet verfügt über einige der höchsten freistehenden Sanddünen der Welt. Eure Guides geben euch einen Einblick in die Entstehung der Namibwüste und ihre unzähligen faszinierenden Kreaturen und Pflanzen, die sich an das Überleben in dieser rauen Umgebung angepasst haben.

Nachdem wir die Dünen nach Herzenslust erkundet haben, können wir einen entspannten Picknickbrunch im Schatten eines Kameldornbaums genießen. Am frühen Nachmittag kehren wir dann zum Sesriem Camp zurück, um zu Mittag zu essen, und stoppen, um auf dem Weg den Sesriem Canyon zu erkunden. Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung (aus Erfahrung wird dies in der Regel nach einem erlebnisreichen Vormittag in den Dünen begrüßt), mit der Möglichkeit, später am Nachmittag wieder in die Dünen zu fahren, um die magischen Schatten des Sonnenuntergangs zu beobachten.

Sossusvlei: Dieser meistbesuchte Abschnitt des 50.000 km² großen Namib Naukluft Nationalparks ist bekannt für seine gewaltigen aprikosenfarbenen Sanddünen. Sossusvlei selbst ist eigentlich eine Tonpfanne inmitten dieser sternförmigen Dünen, die bis zu 300 m über den umliegenden Ebenen ragen und zu den höchsten Dünen der Welt zählen. Die weißen Tonpfannen kontrastiert mit dem orangefarbenen Sand und bildet den Endpunkt des flüchtigen Tsauchab-Flusses in mitten des großen Sandmeeres. Bei der großen Randstufe erhebt sich der Flusslauf südlich der Naukluftberge. Er durchdringt das Sandmeer für etwa 55 km, bevor er schließlich in Sossusvlei, etwa in der gleichen Entfernung vom Atlantik, versickert. Bis die eindringenden Dünen vor rund 60.000 Jahren den Flusslauf unterbrachen, erreichte der Tsauchab-Fluss einmal das Meer; so wie es ephemere Flüsse in der nördlichen Hälfte der Namib noch immer tun. Sandgeschützte Pfannen im Westen zeigen, wohin der Fluss früher floss, bevor die Dünen ihren Endpunkt an jenen Ort verlagerten, an dem er sich derzeit im Sossusvlei sammelt. Ungefähr einmal im Jahrzehnt reichen Niederschläge über aus, um den Fluss in Hochwasser zu versetzen und die Pfanne zu füllen. Bei solchen Gelegenheiten werden die Spiegelbilder von Dünen und Kameldornbäumen um die Pfanne herum im Wasser reflektiert. Sossusvlei ist die größte von vier Pfannen in der Umgebung. Ein weiterer, bekannt für seine knorrigen und geisterhaften Kameldornbäume, ist Deadvlei, das zu Fuß über 1 km Sand erreicht werden kann. Die markanten Kameldornbäume vom Deadvlei, abgestorben durch Wassermangel, stehen immer noch aufrecht, während sie einst wuchsen. Sie haben bis vor etwa 900 Jahren überlebt, als das Sandmeer den Fluss schließlich davon abhielt, die Pfanne gelegentlich zu überfluten.

Southern Namibia landscape photography jason and emilie safari sossusvlei  Southern Namibia sossusvlei jason and emilie photography safari

Tag 4: Vom Namib Naukluft Nationalpark nach Swakopmund

Die faszinierende Fahrt führt uns heute nordwestlich durch die atemberaubende und sich ständig verändernde Wüstenlandschaft des Namib Naukluft Nationalparks, einschließlich der beeindruckenden Gaub- und Kuiseb-Canyons. Wir erreichen die Küste in der Hafenstadt Walvis Bay, besuchen die Lagune, um die interessante Mischung aus Pelikanen, Flamingos und anderen Seevögeln zu sehen und zu fotografieren, bevor wir weiter nach Norden nach Swakopmund fahren, wo wir die angenehme Lage am Meer und die kühlere Küstenluft genießen können. Heute Nachmittag sollte Zeit sein, um zu Fuß durch die Stadt und entlang der Uferpromenade zu wandern, bevor wir mit unseren Guides zum Abendessen in einem der beliebten Restaurants der Stadt aufbrechen.

Swakopmund: Swakopmund gleicht einem kleinen, deutschen Küstenort, der zwischen Wüste und Meer liegt. Es zeichnet sich durch eine charmante Kombination aus deutscher Kolonialarchitektur mit modernen Hotels, Geschäften, Restaurants, Museen, Kunsthandwerkszentren, Galerien und Cafés aus. Swakopmund hatte seine Anfänge als Schiffslandeplatz im Jahr 1892, als die Deutsche Reichsmarine auf dem Gelände Leuchttürme errichtete. Siedler folgten und versuchten, eine Hafenstadt zu schaffen, indem sie einen Damm und einen Steg errichteten, was letztendlich erfolglos blieb. Mit dem Beginn des Ersten Weltkriegs wurde die Entwicklung gestoppt, und die Stadt fiel in den Ruin, bis ein halbes Jahrhundert später die Infrastruktur verbessert und eine Asphaltstraße zwischen Windhoek und Swakopmund gebaut wurde. Dies machte verbesserte die Erreichbarkeit der ehemals isolierten Stadt und sie blühte wieder auf, um Namibias führende Kurstadt zu werden. Obwohl das Meer zum Baden normalerweise kalt ist, gibt es schöne Strände und das kühlere Klima erfrischt nach einem Aufenthalt in der Wüste.

safari frank namibia dunes swakopmund Northen Namibia swakopmund jason and emilie safari

Tag 5: Von Swakopmund zur Spitzkoppe

Nach einem gemütlichen Vormittag verlassen wir Swakopmund und machen uns auf den Weg zum namibischen „Matterhorn“, der Spitzkoppe. Hier haben wir einen ganzen Tag Zeit, um die Gegend zu erkunden, mit der Möglichkeit, die Felsmalereien der Buschmänner zu sehen, wenn dies gewünscht wird, obwohl der Abend und morgen früh wahrscheinlich damit verbracht wird, sich auf die Felsformationen der Spitzkoppe zu konzentrieren. Diese sind besonders dramatisch im frühen Morgenlicht, wie Ihr es am folgenden Morgen erleben werdet.

Spitzkoppe: Die Spitzkoppe zwischen Usakos und Swakopmund wird auch als „Matterhorn von Namibia“ bezeichnet. Die Spitzkoppe ist mit rund 1.800 m Höhe keineswegs der höchste Berg Namibias, gilt aber aufgrund ihrer markanten Konturen als der bekannteste Berg des Landes. In einer endlosen, trockenen Ebene gelegen, ist die Insel von Bergen schon von weitem zu sehen. Der Höhenunterschied zwischen dem Gipfel des Berges und dem umliegenden Land beträgt 700 Meter. Neben der Spitzkoppe liegen die „Kleine Spitzkoppe“ mit einer Höhe von 1584 Metern über dem Meeresspiegel und das Pondok-Gebirge. Trotz des Aussehens ist es recht schwierig, die Spitzkoppe zu besteigen, die 1946 erobert wurde. Nur erfahrene und gut vorbereitete Bergsteiger mit entsprechender Ausrüstung sollten diesen Berg besteigen. Im Sommer kommt das nicht in Frage, denn der Stein wird so heiß, dass man sich sofort die Hände verbrennen würde. Das Granitmassiv, das Teil des Erongo-Gebirges ist, entstand durch den Einsturz eines gigantischen Vulkans vor mehr als 100 Millionen Jahren und die anschließende Erosion, die den Vulkangestein Granit freilegte. Man kann schöne Spaziergänge in dieser atemberaubenden Landschaft machen und zwischen den bizarren Felsformationen klettern. Für Flora-Interessierte gibt es viel zu sehen, wie die Yellow Butter Tree und den Poison Tree (Euphorbia virosa), der einen extrem giftigen weißen Saft abgibt, der von den San Buschleuten verwendet wird, um ihre Pfeile zu vergiften. Felszeichnungen von San findet man an verschiedenen Orten, viele davon im „Bushman Paradise“ unter einer überhängenden Felswand.

northern namibia spitzkoppe jason and emilie safari photo from tent Spitzkoppen Lodge Spitzkoppe

Tag 6: Von der Spitzkoppe ins Damaraland

Wir erwachen heute Morgen für eine weitere unvergessliche Aussicht und traumhafte Fotomöglichkeiten. Nach kurzem Auffrischen geht es auf die Straße, weiter nördlich in die wunderschöne und vielfältige Region Damaraland, wo wir uns Zeit nehmen, Tiere zu beobachten und die Weiten der Landschaft wirken zu lassen. Das Damaraland ist charakterisiert durch farbenfrohe Aussichten, prachtvolle Berge, interessante Felsformationen und bizarr aussehende Vegetation. Die heutige Landschaft wurde durch die Erosion von Wind, Wasser und geologischen Kräften geformt, die sanfte Hügel, Dünen, Kiesebenen und alte Flussterrassen geformt haben. Es ist die Vielfalt und Einsamkeit der Gegend sowie die landschaftliche Perfektion, die euch belohnen und verzaubern werden und euch ein echtes Verständnis für das Wort „Wildnis“ vermitteln.

Später am Nachmittag, wenn es kühler ist, werden uns die Guides Sie zu den nahegelegenen Attraktionen und geologischen Stätten der prähistorischen Twyfelfontein-Felsgravuren (UNESCO-Weltkulturerbe) bringen.

Twyfelfontein: Die Felsbrocken und Platten von Twyfelfontein liegen auf einem Hügel inmitten von ebenen Bergmassiven aus rotem Sandstein und enthalten etwa 2.500 prähistorische Gravuren mit Wildtieren, Tierspuren und abstrakten Motiven. Es ist vielleicht die größte und feinste Sammlung von Petroglyphen in Afrika. Die Gravuren zeigen Tiere wie Elefant, Giraffe, Kudu, Löwe, Nashorn, Springbock, Zebra und Strauß, die einst aus der Quelle am Fuße des Hügels getrunken haben. Die abstrakten Motive bestehen hauptsächlich aus Kreisen. Steinwerkzeuge und andere Artefakte, die in Twyfelfontein gefunden wurden, deuten darauf hin, dass Jäger und Sammler das Gebiet über einen Zeitraum von vielleicht 7.000 Jahren besetzten. Heutzutage begleitet ein lokaler Guide die Besucher, um die Felskunst zu präsentieren. Die Gravuren liegen auf zwei Rundwegen, einer eine Stunde Aufstieg und der andere 40 Minuten länger. Twyfelfontein ist eines der wichtigsten Nationalmonumente Namibias und wurde kürzlich zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Twyfelfontein twyfelfontein country lodge Deck

Tag 7: Von Twyfelfontein nach Hobatere

Nach einem frühen Frühstück werden werden wir zu einem aufregenden 4×4-Ausflug aufbrechen, und die vorübergehenden Täler des Aba Huab und des Huab Flusses durchqueren, um diese bemerkenswerte Region zu erkunden und nach Wild zu suchen, einschließlich der seltenen Wüsten-Elefanten, welche durch diese Gegend ziehen. Das Damaraland ist die Heimat einer Vielzahl von wüstenangepassten Wildtieren und versteckten Wüstenschätzen.

Die Reise geht anschließend weiter nach Nordosten durch malerische Landschaften und vorbei an kleinen Städten und Gemeinden zur Hobatere Lodge, die sich in einem privaten Konzessionsgebiet am westlichen Rand des Etosha Nationalparks befindet. Ihr habt Zeit, euch vor dem Abendessen einzurichten und euch zu erfrischen, bevor es am Abend auf Nachtfahrt im Hobatere Reserve geht. Hobatere ist eines der wenigen Wildtiergebiete, in denen nächtliche Pirschfahrten möglich sind und diese bieten die Möglichkeit, eine Vielzahl von nachtaktiven Tieren zu beobachten, die zu einem anderen Zeitpunkt schwer zu finden sind – aber wie immer auf Safari gibt es keine Garantie.

giraffe namibia babydesert elephants namibia herd

Tag 8: Hobatere

Heute bringen uns die Guides nach Norden, um die lebhafte Stadt Opuwo zu erreichen, wo wir eine authentische Himba-Siedlung besuchen werden, um mehr über die Bräuche und Traditionen dieses alten Volkes zu erfahren. Die Himba sind eines der letzten traditionellen Völker Namibias und haben wenig Zeit für konventionelle Methoden. Ihr werdet die Bräuche und Traditionen dieser sehr stolzen Nation kennenlernen und Einblicke in ihren Glauben, ihre Lebensweise und ihren Alltag erhalten. Nach dem Besuch der Himba und einem köstlichen Picknick in malerischer Umgebung kehren wir zur Hobatere Lodge zurück. Vor dem Abendessen habt ihr Zeit, zu entspannen und die Ruhe eurer Umgebung zu genießen bevor ihr euch auf eine weitere unvergessliche Fahrt im Hobatere Reserve begebt.

Die Himba: Die Himba, Tjimba und andere Herero-Völker, die Namibias abgelegene nordwestliche Kunene Region bewohnen, werden als Kaokovelders bezeichnet. Im Grunde genommen sind sie Herero, in Bezug auf Herkunft, Sprache und Kultur halbnomadische Hirten, die dazu neigen, von einem Ort zum anderen zu wandern.  Seit vielen Jahrhunderten leben sie in einer relativ isolierten Existenz und waren in keiner nennenswerten Weise an dem langen Kampf um Weideflächen zwischen den Nama und den Herero beteiligt. Die größte Gruppe der Kaokovelders sind die Himba, Halbnomaden, die in verstreuten Siedlungen in der Kunene Region leben.

Sie sind ein großes, schlankes und statuenhaftes Volk, das sich besonders durch seine stolze und doch freundliche Haltung auszeichnet. Die Frauen charakterisieren sich besonders durch ihre ungewöhnliche skulpturale Schönheit, die durch komplizierte Frisuren und traditionelle Verzierungen noch verstärkt wird. Sie reiben ihren Körper mit rotem Ocker und Fett ein, eine Behandlung, die ihre Haut vor dem rauen Wüstenklima schützt. Die Häuser der Himba sind einfache, kegelförmige Bauten, die mit Palmblättern verbunden und mit Schlamm und Mist verputzt sind. Die Männer bauen die Häuser, während die Frauen den Ton mischen und verputzen. Tag und Nacht brennt ein Feuer in den Hütten, um Insekten fernzuhalten und für Licht und Wärme zu sorgen. Eine Familie kann mehrmals im Jahr von einem Haus zum anderen ziehen, um Weideland für ihre Ziegen und Rinder zu suchen. Eine Himba-Frau verbringt bis zu drei Stunden am Tag mit Körperpflege. Zuerst badet sie, dann salbt sie sich mit ihrer eigenen, individuell zubereiteten Mischung, die nicht nur ihre Haut vor der harten Wüstensonne schützt, sondern auch Insekten fernhält und das Herausfallen ihrer Körperhaare verhindert. Sie benutzt eine andere Mischung aus Butterfett, frischen Kräutern und schwarzen Kohlen, für die Haar und „dampft“ ihre Kleidung regelmäßig über dem permanenten Feuer. Männer, Frauen und Kinder schmücken sich mit Halsketten, Armbändern, Fußketten und Gürteln aus Eisen- und Muschelperlen. Mit ihren ungewöhnlichen und markanten Designs haben diese Artikel an kommerziellen Wert gewonnen und werden in kleinem Umfang für den städtischen Markt produziert. Vor allem skulpturale Kopfstützen sind begehrte Objekte.

Himba

Tag 9: Von Hobatare zum Etosha

Heute fahren wir auf Safari durch den Etosha Nationalpark zum Halali Camp in der hügeligen Zentralregion des Nationalparks und nehmen uns die Zeit, die verschiedenen Wasserlöcher entlang des Weges zu erkunden und das dort versammelte Wild in den trockeneren Monaten des Jahres zu beobachten. Ihr habt die Möglichkeit, heute Nachmittag eine weitere Pirschfahrt zu unternehmen oder alternativ Zeit am Wasserloch von Halali zu verbringen, an dem es nach Sonnenuntergang häufig Nashörner, Leoparden und sogar Eulen und andere nachtaktive Kreaturen zu sehen gibt.

Halali Camp: Das Halali Camp liegt am Fuße eines Dolomitenhügels, eingebettet zwischen schattigen Mopanebäumen im legendären Etosha Nationalpark Namibias. Die dichte Vegetation in der Gegend macht es zu einem beliebten Anziehungspunkt für Leoparden, Nashörner und Elefanten. Einige der beliebtesten Wasserlöcher des Parks befinden sich in unmittelbarer Nähe von Halali, und das beleuchtete Wasserloch im Resort ist eine Attraktion für die Tierwelt und die Besucher. Die im Resort organisierten geführten morgendlichen, nachmittäglichen und nächtlichen Pirschfahrten bieten flexible Möglichkeiten, die Tierwelt zu beobachten.

Tag 10: Etosha

Heute widmen wir uns gemütlichen Pirschfahrten im Etosha-Nationalpark mit dem Komfort unseres speziellen Safarifahrzeugs. Nach Rücksprache den Guides könnt ihr entweder morgens und abends Pirschfahrten unternehmen und zum Mittagessen und einer Pause am frühen Nachmittag ins Camp zurückkehren; oder weiter nach Osten fahren, um mehr Zeit in der Gegend um Namutoni zu verbringen; oder nach Norden an Fischer’s Pan vorbei und auf Wunsch in die Andoni-Ebene aufbrechen. So oder so, bei Sonnenuntergang kehren wir zu den Annehmlichkeiten des Halali-Camps zurück.

Etosha Nationalpark: Der Etosha-Nationalpark umfasst 22.270 km², von denen etwa 5.000 km² aus Salzmulden oder Pfannen bestehen. Die größte dieser Pfannen, die Etosha-Pfanne, kann als eigenständige Salzwüste eingestuft werden. Die Etosha-Pfanne liegt im Owambo-Becken, am nordwestlichen Rand der namibischen Kalahari-Wüste. Bis vor drei Millionen Jahren war es Teil eines riesigen, flachen Sees, der zu einem Komplex von Salzpfannen reduziert wurde, als der große Fluss, der ihn speiste, der Kunene, seinen Kurs änderte, um stattdessen in den Atlantik zu fließen. Wenn der See heute noch vorhanden wäre, wäre er der drittgrößte der Welt. Etosha ist mit 4.760 km² die größte der Pfannen. Sie ist heute nur noch dann mit Wasser gefüllt, wenn in Angola im Norden genügend Regen fällt, was dazu führt, dass Überschwemmungen entlang des Cuvelai-Drainagesystems nach Süden fließen.

Der Park besteht aus Grasland, Wald und Savanne. Die Wildbeobachtung konzentriert sich auf die zahlreichen Quellen und Wasserlöcher, in denen oft mehrere verschiedene Arten gleichzeitig zu sehen sind. Der Park umfasst etwa 114 Säugetiere und über 340 Vogelarten. Zu den Wildtieren, die man sehen kann, gehören Elefanten, Löwen, Giraffen, Gnus, Elenantilopen, Kudu, Gemsböcke (Oryx), Zebras, Nashörner, Geparden, Leoparden, Hyänen, Honigdachs und Warzenschweine.

Northern Namibia Etosha cheetah wildlife safari Northern Namibia etosha frank and gesa photography

Tag 11: Vom Etosha nach Windhoek

Nach einem sehr frühen Frühstück machen wir uns auf den Weg zurück nach Windhoek und fahren durch kleine Städte und Dörfer zuück nach Süden. Eure Guides bringen euch dann zum Hosea Kutako International Airport in Windhoek rechtzeitig zum Check-in für den Heimflug.

Bitte beachte: Wenn ihr vom Flughafen Windhoek abfliegen, sollten internationale Flüge frühestens um 19.00 Uhr starten, um genügend Zeit für die Fahrt nach Windhoek und ein zweistündiges obligatorisches Check-in-Verfahren für alle internationalen Flüge zu haben.

unterkunft

Sesriem Mobile Camp – Frühstück, Mittag- und Abendessen – lokale Getränke inklusive.

Desert Breeze Lodge – Frühstück, Mittagessen & Abendessen – Getränke nicht inklusive.

Spitzkoppen Lodge – Frühstück, Mittagessen & Abendessen – Getränke nicht inklusive.

Twyfelfontein Country Lodge – Frühstück, Mittagessen & Abendessen – Getränke nicht inklusive.

Hobatere Lodge – Frühstück, Mittagessen & Abendessen – Getränke nicht inklusive.

Halali Camp – Frühstück, Mittagessen & Abendessen – Getränke nicht inklusive.

preis

USD 7990 pro Person im Doppelzimmer

USD 750 Einzelzimmerzuschlag

MINIMUM 6 Teilnehmer/ MAXIMUM 10 Teilnehmer

Wichtig:

  • Diese Safari wird mit ENGLISCHER Reiseleitung angeboten.
  • Bitte stellt sicher, dass Euer Flug am frühen Morgen des ersten Tages in Windhoek ankommt.
  • Bitte beachtet, dass der Flug am letzten Tag erst nach 19:00 Uhr startet.
  • Bitte teilt uns mit, ob wir bei euren Flügen oder bei einer Unterkunft in Windhoek behilflich sein können.

Inbegriffen:

  • Alle Unterkünfte wie oben beschrieben (je nach Verfügbarkeit).
  • Alle Mahlzeiten wie beschrieben.
  • Transport in zwei luxuriösen, klimatisierten Safarifahrzeugen mit Aufstelldach für eine optimale Wildbeobachtung.
  • Dienstleistungen von zwei registrierten und erfahrenen englischsprachigen Safari-Guides.
  • Jason & Emilie als Eure begleitenden Fotogastgeber.
  • Mineralwasser an Bord der Safarifahrzeuge.
  • Aktivitäten mit den Guides und Fahrzeugen von Ultimate Safaris wie oben beschrieben.
  • Alle Eintrittsgelder und Ausflüge mit den Guides und Fahrzeugen von Ultimate Safaris wie oben beschrieben.
  • Geplante / gemeinsame Aktivitäten mit den Lieferanten wie oben beschrieben.
  • An- und Abflug Flughafentransfer.
  • Willkommenspaket.

Nicht inbegriffen:

  • Internationale Flüge nach Namibia und damit verbundene Flughafengebühren.
  • Persönliche Reiseversicherung (erforderlich).
  • Optionaler Rundflug.
  • Alle Mahlzeiten und Getränke, die nicht in der obigen Reiseroute enthalten sind.
  • Alle Getränke – lokale sowie Premium- und Import-Markengetränke (und Champagner).
  • Alle Eintrittsgelder und geführten Ausflüge, die nicht in der obigen Reiseroute enthalten sind (z.B.: Heißluftballonfahrt im Sossusvlei).
  • Wäscheservice (Wäscheservice in bestimmten Lodges gegen Aufpreis möglich).
  • Trinkgelder.
  • Persönliche Gegenstände (Telefonkosten, Kuriositäten, Medikamente usw.).
  • Visagebühren.

zusätzliche informationen

Optionale Aktivitäten

Helikopter Rundflug an Tag 2 oder 3

ROUTE 3: Ungefähre Flugdauer von 60 Minuten

SESRIEM CANYON, DUNE 45, SOSSUSVLEI & DEADVLEI, ELIM DUNE

  • N$ 5820,00 pro Person – für 2 Personen
  • N$ 3880,00 pro Person – für 3 Personen

ROUTE 4: Ungefähre Flugdauer von 1 Stunde und 30 Minuten

SOSSUSVLEI, DEADVLEI, KÜSTENFELSEN, ROBBENKOLONIE, DÜNE 45

  • N$ 8730,00 pro Person – für 2 Personen
  • N$ 5820,00 pro Person – für 3 Personen

Flug vom Etosha nach Windhoek

  • Anstatt von Etosha zurück nach Windhoek zu fahren, kann ein privater Charterflug von Okutala Airstrip zum Hosea Kutako International Airport am 30. Juni 2019 für NAD$12.621 pro Person arrangiert werden *Änderungen je nach Gästezahl vorbehalten.

Anmerkungen:

  • Leistungen nach Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Buchung.
  • Preisänderungen ohne vorherige Ankündigung aufgrund von Umständen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, wie z.B. Kraftstofferhöhungen, Währungsschwankungen usw., vorbehalten.
  • Aufgrund der Art dieser Safari beträgt die Altersbegrenzung mindestens 16 Jahre bei Vollpreis.
  • BITTE BEACHTE, dass safariFRANK sich das Recht vorbehält, Gäste in den oben genannten Lodges/Camps unterzubringen, während wir uns das Recht vorbehalten, diese durch einen ähnlichen Standard oder Standort zu ersetzen.
  • Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
  • Eine Anzahlung wird 7 Tage nach der Buchung fällig, die Restzahlung 60 Tage vor Reiseantritt.
  • Für die Durchführung der Tour sind mindestens 6 Personen erforderlich.

Praktische Tipps:

  • Visa/Pässe: Bitte stell sicher: 1) dass du dein Einreisevisum bei Bedarf im Voraus organisiert hast; 2) dass dein Reisepass mindestens sechs Monate nach deinem geplanten Abreisedatum gültig ist; 3) dass du mindestens zwei aufeinanderfolgende Seiten in deinem Pass frei hast. Ist dies nicht der Fall, besteht die Gefahr, dass die Einwanderungsbehörde bei der Ankunft am Flughafen die Einreise verweigert – vorausgesetzt, die Fluggesellschaft hat zugestimmt, dich mitzunehmen und riskiert eine Geldstrafe.
  • Gesundheit: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben, aber bitte konsultieren deinen Arzt für medizinische Beratung. Teile Namibias gelten als Malariagebiet, daher empfehlen wir die Verwendung von Malariaprophylaktika (in der Regel Malarone), insbesondere bei einem Besuch im Sommer (Dezember bis April).
  • Gepäck: Ist normalerweise auf 20 kg (ohne Fotoausrüstung) pro Person beschränkt. Gewicht ist im Allgemeinen weniger wichtig als Volumen, da alles auf Safari mitgenommen wird. Wenn du Verlängerungen hinzufügen, die den Transfer von Leichtflugzeugen beinhalten, kann das Gepäcklimit in Softbags weiter auf 12 kg reduziert werden (bitte frage nach, ob dies zutrifft).

Bereit für ein Abenteuer? Lass uns starten!

Kontaktiere safariFRANK, um die Safari deines Lebens zu starten!