WPCS 2.1.3
SAFARI PLANER
WPCS 2.1.3
Gruppensafari

Komfortable Wandersafari durch Tansanias Norden

„Lernen Sie den fantastischen Norden Tansanias auf die intensivste Weise kennen - zu Fuß“

Preis 3095 EUR (Siehe Preisliste)
Land
Tansania
Reisezeit
Ganzjährig
Dauer
10 Nächte
Safariart
Walking Safari
Orte
Arusha Nationalpark, Nördliches Tansania

Diese Wandersafari bringt Sie in die faszinierendsten Nationalparks Tansanias und gibt Ihnen die Möglichkeit eine Safari der besonderen Art zu erleben – auf keine anderen Weise sind Sie der Natur so nahe, wie während einer Wanderung durch die Wildnis. 

Diese Safari startet im nördlichen Tansania am Fuße des Mount Meru, welcher nach dem Kilimanjaro der zweit höchste Berg Tansanias ist. An seinen Hängen gedeiht das wohl bekannteste Exportgut des Landes – bester Arabica Kaffee.
Der Mount Meru liegt inmitten eines kleinen, aber besonders abwechslungsreichen Parks, dem Arusha Nationalpark. Er ist bekannt für seine zahlreichen Vegetationszonen und besticht durch weite Savannen, dichte Wälder, Bergseen, Vulkankrater, Bäche und Wasserfälle und wird von vielen unterschiedlichen und zum Teil sehr seltenen Arten bewohnt.

Das Ngorongoro-Schutzgebiet umfasst neben dem Ngorongoro-Nationalpark im größten inaktiven Vulkankrater auch den nahegelegenen Olmoti-Krater. In ihm sammeln sich große Wassermenge und weites Grasland, welche die Maasai gerne nutzen, um Ihre Herden zu ernähren.
Der Ngorongoro-Nationalpark selbst ist seit 1978 ein UNESCO-Weltnaturerbe. Hier tummeln sich sowohl die Big 5 als auch viele weitere Arten auf relativ kleinem Raum, wodurch die Tierbeobachtungen schlicht einmalig sind. Zusätzlich bietet die Kraterüberquerung einen atemberaubenden Ausblick auf dieses einzigartige Ökosystem.

Der Tarangire-Nationalpark besticht durch seine wunderschöne und abwechslungsreiche Vegetation, welche eine ungeheure Vielzahl an Tieren beheimatet. Tansanias wohl bekanntester Baum, der Boabab, ragt hier majestätisch aus dem Boden und entlang den Tarangire-Flusses reihen sich Plamen und Akazien und bieten die perfekte Kulisse, um die zahlreichen Elefanten zu beobachten, welche sich hier zu Hause fühlen. Außerdem ist der Park für seine enormen Büffelherden bekannt, welche bis zu 1000 Tiere umfassen können und mit etwas Glück kann man in den weiten Sumpflandschaften des südlichen Teil des Parks Vogelstrauße schon von Weitem sehen.

Safari Barometer

abenteuer
wildnis
wildtiere
komfort
fotografie
guiding

highlights

  • Fußpirsch im Tarangire Nationalpark und Arusha Nationalpark
  • Wanderung im Ngorongoro-Gebiet
  • Wanderung zu den Felsbildern von Kolo
  • Garantierte Safari schon ab 2 Personen, maximal 6 Personen
  • Arabica-Kaffee- und Farmwanderung
  • 4×4 Allrad-Safarifahrzeug mit englisch sprachigem Guide

karte & übersicht

3 Nächte am Mount Meru
4 Nächte in Karatu
2 Nächte im Tarangire Nationalpark
1 Nacht am Mount Meru

detaillierter reiseablauf

1. Tag: Ankunft am Kilimanjaro Flughafen

Nachdem Sie am Kilimanjaro International Airport gelandet sind, holt Sie Ihr privater Transfer ab und bringt Sie zur African View Lodge, welche circa eine Stunde entfernt liegt. Wenn Sie vor Einbruch der Dunkelheit ankommen, können Sie mit etwas Glück bereits den Mount Meru mit einem kühlen Willkommensgetränk bewundern.

Übernachtung: African View Lodge

2. und 3. Tag: Kaffeewanderung und Arusha Nationalpark

An den Hängen des Mount Merus gedeiht Tansanias berühmtestes Exportgut am besten – der Arabica-Kaffee. Bei einer Kaffeetour über das private Farmland der umliegenden Kaffeebauern bekommen Sie einen intensiven Einblick und erfahren alles wissenswerte über den Prozess des Kaffeeanbaus.
Den restlichen Tag können Sie am Pool der Lodge oder im wunderschönen Garten ausklingen lassen.

Ihr dritter Tag startet mit einem reichhaltigen Frühstück und, falls Sie ein Kaffeeliebhaber sind, mit ebendiesem hervorragenden Arabica-Kaffee. Gut gestärkt geht es in den Arusha-Nationalpark. Dieser liegt nur einen Katzensprung von der Lodge entfernt und inmitten des Parks erhebt sich der Mount Meru.
Der Park selbst ist bekannt für seine zahlreichen unterschiedlichen Vegetationszonen und der damit einhergehenden Artenvielfalt. Während Sie in den Weiten der Savannen Büffel, Gnus, Zebras, Giraffen und viele weitere Antilopenarten beobachten können, erwarten Sie in den Regenwäldern des Parks ungewöhnlichere Arten wie beispielweise der schwarz-weiße und seltene Colobusaffe.
Während Ihrer ersten richtigen Fußpirsch durch den Park werden Sie Gelegenheit haben die Flora und Fauna ausgiebig zu betrachten und mit etwas Glück erwarten Sie an den Momella-Seen ganze Scharen von Flamingos.

Übernachtung: African View Lodge

4. Tag: Duluti-See

Der Tag beginnt früh, denn heute geht es in Richtung Karatu. Doch vorher legen Sie einen Stopp am Duluti-See ein. Dieser liegt zwischen ehemaligen kolonialen Kaffeeplantagen und seine Ufer wurden zum Forstreservat erklärt, wodurch sich hier mehr als 100 verschiedener Vogelarten angesiedelt haben. Während einer Kanufahrt über den See, können Sie in die Idylle und Ruhe dieses fast magischen Ortes eintauchen und alle Tiere mit größter Gelassenheit beobachten. Mit etwas Glück sehen Sie farbenfrohe Eisvögel oder sogar einen Schreiseeadler.

Später am Tag geht Ihre Fahrt weiter nach Karatu durch das grüne Mbulu-Hochland. Hier wartet eine Wanderung durch die Bergwälder am Hang des Ngorongoro-Krater auf Sie, mit den „Elefantenhöhlen“ als Highlight.

Übernachtung: Octagon Lodge

5. Tag: Olmoti-Krater

Heute geht es in das berühmte Ngorongoro-Schutzgebiet, jedoch noch nicht zum Ngorongoro-Krater selbst, sondern zum Olmoti-Krater. Ihr Guide wird Sie sicher durch den steilen Abstieg in den grünen Krater hinein führen, wo Sie grünes Weideland erwartet, welches die Maasai sehr gerne für Ihre Rinder nutzen. Auch der gegenüberliegenden Seite des Krater erwartet Sie der Munge-Wasserfall – ein spektakulärer Anblick, wie er circa 70 Meter entlang der Kraterwand in die Tiefe stürzt.

Übernachtung: Octagon Lodge

6. Tag: Ngorongoro-Kraterrandwanderung

Heute ist es endlich soweit. Der Ngorongoro-Kraterrand wartet auf Sie – sind werden entlang des Kraterrandes, durch viele verschiedene Vegetationen wandern. Es geht durch Bergwälder, leichte Hügel oder offenen Graslandschaften und immer wieder werden sie schlicht umwerfende Ausblicke in den Krater hinein haben. Warum der Ngorongoro-Krater auch „Garten Eden“ genannt wird, werden sie spätestens jetzt selbst herausfinden.

Mit einem guten Fernglas werden Sie vielleicht Elefanten, Gnus, Büffel oder andere Arten entdecken und auch während Ihrer Wanderung werden Sie immer wieder auf Spuren von Wild treffen, welche den Kraterrand selbst bewandert haben.

Übernachtung: Octagon Lodge

7. Tag: Ngorongoro-Krater

Nachdem Sie gestern einen kleinen Vorgeschmack auf die faszinierende Welt im Krater bekommen haben, geht es heute für Sie über den Rand hinaus, hinein in den Krater. Dieser wurde 1978 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt und das aus gutem Grund.
Auf einem Gebiet von 260 Quadratkilometern leben die Big 5 sowie viele weitere Arten auf verhältnismäßig kleinem Raum, wodurch die dichte der Tiere hier so hoch ist wie kaum irgendwo sonst. Scharen von Flamingos stolzieren an dem Seeufer des Kraters entlang, während sich auf der anderen Seite Büffel, Gnus und Elefanten im Schlamm suhlen.

Die Chance Nashörner zu sehen ist hier im Krater besonders hoch, da eine kleine Zahl an Tieren sich regelmäßig im Krater aufhält. 

 Übernachtung: Octagon Lodge

8. und 9. Tag: Tarangire-Nationalpark

Heute geht Ihre Reise weiter in Richtung Süden, zum Tarangire Nationalpark. Auf dem Weg dorthin durchfahren Sie den kleinen Ort Kolo, wo Sie einen Stopp einlegen werden und eine weitere Wanderung unternehmen. Denn ganz in der Nähe versteckt sich ein weiteres UNESCO-Weltkulturerbe – bis zu 3800 Jahre alte Felsmalereien. Die Zeichnungen zeigen unter anderem wilde Tiere wie Giraffen, Antilopen, Elefanten und Hyänen, aber auch menschliche Figuren und bisher nicht identifizierte Zeichen.
Dies ist eine Reise zurück in der Zeit.

Später am Tag passieren Sie die Grenzen des Tarangire Nationalpark und kommen im Tarangire View Camp an. Je nachdem wie spät es ist, haben Sie die Chance den Tag mit einem kühlen Getränk und Blick auf den Sonnenuntergang auszuklingen zu lassen. 

Am nächsten Tag kriegen Sie während einer Pirschfahrt mehr vom Park zu Gesicht. Der Tarangire-Nationalpark ist einer der schönsten Nationalparks des nördlichen Tansanias und besticht durch seine abwechslungsreiche Vegetation. Der Tarangire-Fluss schlängelt sich durch den Park und lockt vor allem während der Trockenzeit viele Tiere, doch vor allem große Elefantenherden an. Die Sümpfe im südlichen Teil des Parks bieten weite Ausblicke über das Land, wo sie Giraffen, Vogelstrauße und Büffelherden schon von Weitem erspähen können.

Übernachtung: Tarangire View Camp

10. Tag: Fußpirsch

Tags darauf wartete eine weitere Pirschfahrt auf Sie, jedoch werden Sie Ihr Fahrzeug diesmal auch verlassen. In Begleitung eines bewaffneten Guides erkunden Sie die Wildnis zu Fuß. Dies ist ein wirklich faszinierendes und auch aufregendes Naturerlebnis, welches Sie so schnell nicht vergessen werden.

Später am Nachmittag fahren zurück in Richtung Arusha zur African View Lodge.

Übernachtung: African View Lodge

11. Tag: Ab- oder Weiterreise

Heute ist der Tag der Ab- oder Weiterreise. Ein privater Transfer bringt Sie zum Kilimanjaro International Airport.

unterkunft

Während dieser mobilen Safari verbringen Sie acht Nächte in verschiedenen Lodges, jeweils in Bungalows oder Zimmern, welche Sie sich teilen, wobei Sie zwischen Doppel- und Einzelbetten wählen können. Die Option auf ein Einzelzimmer/-zelt besteht.  

Die restlichen zwei Nächte verbringen Sie in einem kleinen Zelt-Camp inmitten der Wildnis und einer wundervollen Aussicht. Hier werden Sie erleben was es bedeutet in den afrikanischen Busch einzutauchen. Jedes Zelt ist großzügig gestaltet und verfügt über ein Doppelbett, zwei Einzelbetten oder ein Einzelbett. Außerdem ist eine Gepäckablage, ein Schreibtisch und Stuhl und ein angrenzendes Badezimmer mit Dusche und Toilette vorhanden.
Das Herz des Camps bildet das Essenszelt, wo alle Mahlzeiten mit den anderen Gästen gemeinsam eingenommen werden und vor dessen Eingang sich der atemberaubende Sonnenuntergang mit einem kühlen Getränk am Lagerfeuer bestens genießen lässt.
Die Camps bieten gemütlichen Komfort, um die afrikanische Wildnis optimal genießen zu können, doch verzichten auf jeglichen überflüssigen Luxus.

preis

Preise 2022:

Januar: 3030 Euro
Februar: 3095 Euro
März & Juni: 2980 Euro
Juli – September: 3140 Euro
Oktober: 3045 Euro
November & Dezember: 2980

  •  Einzelzimmerzuschlag: 310 Euro

  

Im Preis enthalten:

  • Allrad-Safarifahrzeug und englischsprachiger Guide
  • Kostenfreier Flughafentransfer am Tag 1 und 11 zum Kilimanjaro Airport
  • Wanderungen oder Pirsch zu Fuß im Ngorongoro Gebiet, im Tarangire Nationalpark und im Arusha Nationalpark mit bewaffnetem Ranger
  • Kaffee- und Farmtour Kaffee, lokalem Mittagessen, Eintritt ins Forstreservat, Transport, freier Eintritt Mount Meru Game Sanctuary
  • Alle Nationalpark- und Eintrittsgebühren laut Programm
  • 10 Übernachtungen im Lodges und Zelt-Camps
  • Frühstück, Mittagessen (idR in Form von Picknick), Abendessen an allen Tagen
  • 1,5 Liter Trinkwasser pro Person/Tag auf der Safari

     

    Nicht im Preis enthalten:

    • Flüge
    • Visum für Tansania (50 USD)
    • Versicherungen
    • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
    • Trinkgelder
    • Optionale Ausflüge
    • Erhöhung oder Einführung von Nationalpark- und/oder anderen behördlichen Gebühren sowie Steuern nach dem 01.07.2021

    Bereit für ein Abenteuer? Lassen Sie uns starten!

    Kontaktieren Sie safariFRANK, um die Safari Ihres Lebens zu planen!

    UNSERE PARTNER IN AFRIKA MACHEN IHRE TRAUMREISE WAHR

    Newsletter
    Abonnieren

    Erhalten Sie die neuesten Nachrichten
    und Updates von unseren Reisen
    All rights reserved © 2022 safariFRANK Pty Ltd • Privacy Policy • Website Terms of Use • Payment Conditions