Abenteuer- & Fotosafari in Botswana | SafariFRANK
Gruppensafari

Abenteuer- & Fotosafari in Botswana

“11 Tage privat geführte deutschsprachige Tour mit Yannick in Botswana”

Preis 5075 EUR
Land
Botswana
Dauer
10 Nächte
Startdatum
28 August 2020 — 7 September 2020
18 September 2020 — 28 September 2020
Safariart
Mobile Safari
Mindestalter
14

Begleite Yannick, einen deutsch- und französischsprachigen Privatführer und Profi-Fotografen, auf einer unglaublichen 10-Nächte-Abenteuersafari durch einige der besten Wildtier-Hotspots im Norden Botswanas!

Botswana ist unser bevorzugter Ort für Safaris im südlichen Afrika, weil es über eine geringe Bevölkerungsdichte von nur wenig mehr als 2 Millionen Menschen verfügt, jedoch in etwa über die Fläche Frankreichs verfügt –  und etwa 39 Prozent des Landes sind geschützte Wildtiergebiete! Eine echte Erfolgsgeschichte im Naturschutz. Wo der Okavango auf den Wüstensand der Kalahari und die Verwerfungen im Norden Botswanas trifft, bildet er das Okavango Delta, das sich auffächert und in einer fast unberührten Wildnis vor Tieren nur so wimmelt.

Das Klima variiert saisonal, bleibt aber ziemlich vorhersehbar. Die Tage sind warm bis heiß und die Nächte in der Regel kühler. Bis auf die ersten Monate des Jahres verzeichnet das Land generell wenig Regen. Jedoch verzögert sich der Wasserstrom des Okavango durch seine langsame Fließgeschwindigkeit etwas, so dass seine Fluten hier erst außerhalb der Regenzeit ankommen. Damit zieht der Fluss Tiere aus den trockeneren Regionen an, deren eigenen Wasserressourcen versiegt sind – es entsteht eine natürliche Oase. Diese saisonalen Tierbewegungen ereignen sich auf recht vorhersehbare Weise und ermöglichen somit eine etwas bessere Wildbeobachtung zu bestimmten Zeiten des Jahres.

Diese Botswana Abenteuer-Safari bietet dir die Gelegenheit, gemeinsam mit dem deutsch- und französischsprachigen privaten Reiseleiter und Fotografen Yannick Bindert sowie erfahrenen lokalen Guides eine fantastische Zeit im Wildnishimmel zu verbringen!  Die Reise umfasst einige der legendären und sehenswerten Orte in Botswana, von denen bereits viele in preisgekrönten Tierdokumentationen und Filmen zu sehen waren. Zudem hast du die Möglichkeit, zusammen mit Okwa Sarefo – einem der besten Safariführer und Guide-Trainer Botswanas – den Okavango beim Wandern und mit dem Mokoro (traditionelles Kanu) zu erkunden.

Safari Barometer

abenteuer
wildnis
wildtiere
komfort
fotografie
guiding

highlights

  • Reise mit dem deutsch- und französischsprachigen Privatguide Yannick Bindert durch den Norden Botswanas.
  • Bewaffnete Wander- & Mokoro-Safaris mit der lokalen Guide-Legende Okwa Sarefo im Okavango Delta.
  • Nachmittägliche Bootsfahrt entlang des mit Wildtieren gefüllten Chobe-Flusses.
  • Verfolge und näher dich Mitgliedern der Big 5 zu Fuß im Okavango Delta.
  • Pirschfahrten in Afrikas bestem Tierbeoachtungs-Fahrzeug, dem BEAST.
  • Erkunde die berühmten Gebiete Savuti und Khwai.
  • All-Inclusive 9 Nächte mobile Zeltsafari in der Wildnis Nord-Botswanas.

karte & übersicht

1 Nacht im The Old House

3 Nächte im Savuti Mobile Camp

3 Nächte im Khwai Magotho Mobile Camp

3 Nächte im Wild Expedition Safaris

guides

Yannick Bindert

Yannick, ursprünglich in den Vereinigten Staaten geboren, wuchs zwischen Frankfurt und der französischen Bretagne auf, wo er heute lebt. Er lernte bereits im jungen Alter, das Reisen an wilde Orte und die Beobachtung der Tierwelt zu genießen, da er in einer Familie mit viel Sinn für Abenteuer aufwuchs. Schließlich entdeckte er die Fotografie, die schnell zu seiner Leidenschaft und zu seinem Reisekompass wurde, um die Wunder der Natur zu beobachten und neue Kulturen zu erleben.

Seitdem hat Yannick eine starke Leidenschaft für den Naturschutz entwickelt und sich entschieden, eine Ausbildung zum Safariführer in Südafrika abzuschließen, um seine Liebe zur Wildnis mit anderen zu teilen. Seine umfangreiche Reiseerfahrung und Fotografiekenntnisse nutzt er nun, um Menschen zu inspirieren, die wilden Orte unseres Planeten zu entdecken und zu schützen.

 

startdatum

28 August 2020 - 7 September 2020
18 September 2020 - 28 September 2020

detaillierter reiseablauf

Tag 1: Kasane und der Chobe-Fluss

Die Reise beginnt mit deiner Ankunft im The Old House in Kasane. Nach der langen Anreise hast du etwas Zeit zum Entspannen in der Lodge, bevor wir uns zum gegenseitigen Kennenzulernen in der Bar treffen. Danach machen wir uns bereit für eine gemütliche Bootsfahrt am Nachmittag auf dem berühmten Chobe-Fluss.

Dieser Flussabschnitt ist ein absolutes Muss während eines Besuchs in Botswana! Auf unserer Reise entlang des Flusses nach Westen, mit Namibia im Norden und Botswanas Chobe Nationalpark im Süden, erwarten uns wunderschöne Aussichten sowie Massen von Wildtieren, für die der Chobe Nationalpark so bekannt ist. Unser erklärtes Ziel ist es, die Reise mit einem echten Knall zu beginnen! Wir erwarten nämlich, dass große Herden von Wildtieren nachmittags um Trinken an den Fluss kommen. Außerdem ist es der perfekte Start, um alle Teilnehmer bei einem kalten Getränk kennenzulernen, während sich die Sonne über Afrika herabsenkt.

Tag 2: Kasane nach Savuti / Chobe Nationalpark

An diesem Morgen beginnt die eigentliche Safari, wenn unser lokaler Reiseguide und Fahrer zu uns stößt. Kurz nach dem Frühstück begeben wir uns auf den Weg in südwestliche Richtung, zunächst auf Teerstraße, aber bald darauf auf dickem Sand – der Moment, in dem das Abenteuer beginnt. Wir werden durch spannendes Gelände und Wälder fahren, die das Potenzial haben, dass wir hier Elefanten und auch einige schöne Vögel sehen können. Und das alles, während wir unseren Weg in die berühmte Gegend Savuti im Chobe Nationalpark zurücklegen.

Savuti: Ein Gebiet, das durch seine hohe Raubtierdichte und die faszinierende Dynamik der ansässigen Löwenrudel bekannt geworden ist und wo daher bereits viele Dokumentationen gedreht wurden. Das Gebiet ist nach dem Savuti-Kanal benannt, der unvorhersehbar aus dem Sumpfgebiet von Linyanti fließt und in dem Sumpfgebiet von Savuti mündet – als Folge gibt es hier eine unglaubliche Fülle an Tierarten. Allerdings ist der fließende Kanal ein seltener Anblick, da er seit über 30 Jahren ausgetrocknet ist! Der Kanal mündet in das Savuti-Sumpfland, wo sich das Wasser verteilt und schließlich verschwindet, sobald es die Mababe-Senke erreicht. Unser Ziel während der Zeit in Savuti ist es, Raubtiere zu beobachten. Die Rhyolit-Hügel bieten den Leoparden einen sicheren Zufluchtsort, die dort früh am Morgen oder Abend bei Fahrten durch das Gebiet anzutreffen ist. Die Hauptattraktion sind jedoch die berühmten Löwen von Savuti.

Wir streben an, das Camp gegen Mittag zu erreichen. Dann werden wir durch das Camp geführt, relaxen und essen Lunch. Anschließend bereiten wir uns auf den ersten Nachmittag der Wildbeobachtung vor, die unsere erste Einführung in das Savuti-Gebiet sein wird. Es handelt sich eher um eine Vorstellungsfahrt, bei der über die Geschichte und die Zieltierarten für das Gebiet informiert wird. Wir werden von anderen Guides von den jüngsten Tierbewegungen erfahren und somit wissen, auf welches Areal wir unsere Suche nach diesen schwer fassbaren Geschöpfen konzentrieren können. Da Savuti im Chobe Nationalpark liegt, gibt es festgelegte Rückkehrzeiten, wann wir wieder im Camp sein müssen, so dass nächtliche Beobachtungsaktivitäten in der Gegend nicht möglich sind.

 

 

Tag 3 & 4: Savuti

Wir haben zwei volle Tage mit Safari-Aktivitäten in Savuti, um die bestmögliche Chance zu haben, unsere Zieltierarten für das Gebiet zu finden und zu beobachten. Aber auch, um die vielen Straßen und schönen Gebiete, die Savuti zu bieten hat, zu erkunden.

Die Tage bestehen aus einem Weckruf am frühen Morgen, kurz bevor die Sonne aufgegangen ist. Uns bleibt dann noch eine halbe Stunde Zeit, um unsere Sachen vorzubereiten und uns an der Feuerstelle bei einem dringend benötigten Kaffee und etwas Essen zu versammeln, damit wir für die Pirschfahrt gut gestärkt sind.

Sobald wir gemäß den Vorschriften die Erlaubnis erhalten, treten wir die morgendliche Fahrt an. Normalerweise beginnen wir damit, die Hügel und die Umgebung nach Leoparden abzusuchen, bevor wir uns durch die Waldgebiete und schließlich in die offene Ebene begeben, während der Tag anbricht. Eine Kaffeepause findet in der Regel etwa auf halbem Weg der ca. vierstündigen Morgenfahrt statt, üblicherweise an einem schönen Ort. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die Temperatur zu steigen und die Bewegungen der Tiere (insbesondere der Raubtiere) kommen zum Stillstand. Wir kehren dann nach dieser morgendlichen Tiersuche in unser Camp zurück und genießen einen tollen Brunch, der auf offenem Feuer zubereitet und heiß ersehnt wird.

Dies ist typischerweise die Zeit, in der die Teilnehmer duschen, sich ein wenig entspannen und etwas Schlaf nachholen. Wir besprechen anschließend mit dir unsere Nachmittagsaktivitäten, die in der Regel etwa 3 Stunden vor Sonnenuntergang stattfinden. Anstatt einer Kaffeepause gibt es einen Sundowner-Stop, bei dem wir das Fahrzeug an einem malerischen Ort abstellen, wo wir hoffentlich den Sonnenuntergang sehen können, während die Getränke fließen. Eine echte Safari-Tradition.

 

Tag 5: Von Savuti nach Khwai Concession

Nach einem weiteren frühen Frühstück und Kaffee begeben wir uns auf eine letzte Fahrt in die Savuti-Region und versuchen noch genau das zu finden, was wir bei der Besichtigung verpasst haben. Aber anstatt nach der Kaffeepause am Morgen wieder in Richtung unseres Camps zurückzukehren, fahren wir weiter nach Süden entlang des Savuti-Sumpfes in Richtung der Mobabe-Senke. Wir setzen die Reise weiter nach Süden fort, entlang der scheinbar endlosen Grasebenen und verlassen schließlich den Chobe Nationalpark, um bald unsere neue Basis für die nächsten drei Nächte zu betreten: Die Khwai Community Trust Concession.

Direkt am Rand des Okavango Deltas gelegen, zieht Khwai große Wildtierherden aus den trockeneren Regionen der Umgebung bis hin zum permanent fließenden Khwai-Fluss an. Als Ergebnis verfügt es über hohe Raubtierkonzentrationen und ist daher der Bereich, in dem wir unsere Aufmerksamkeit auf einige der schwer zu fassenden Zieltiere richten. Diese Gegend verströmt ein echtes, wildes Flair.

Am späten Nachmittag kommen wir in unsem vertrauten Camp mit seiner Crew an, aber diesmal an einem anderen Ort. Später feiern wir bei einem Sundowner in einer schönen Umgebung unser neues Zuhause für die kommenden 3 Nächte. Die Fahrt wird dann höchstwahrscheinlich noch ein wenig bis in die Nacht dauern, da der Einsatz von Scheinwerfern in der Gegend erlaubt ist. Allerdings machen wir nicht zu lange, da es bereits ein aufregender Reisetag war.

Wir werden uns dann zurück ins Camp begeben, für ein schönes Abendessen unter den Sternen und um eine lange Nacht voller Klänge und Gerüche in dieser erstaunlichen Location zu genießen.

Tag 6 & 7: Khwai Concession

Wir behalten unsere übliche Morgenroutine in Khwai bei, mit Weckrufen am frühen Morgen, gefolgt von Kaffee und etwas Essen, und dann geht es los. Hierbei decken wir viele kleine Wege in dem riesigen Straßennetz dieser Gegend ab. Unsere Fahrt führt uns durch dichten Sand, tiefes Wasser, offroad und durch dichtes Buschwerk – immer auf der Suche nach Raubtieren und schönen Ausblicken. Ein Muss: Der übliche morgendliche Kaffeepausenstopp bei einer Gruppe von Flusspferden und Seerosen.

Anschließend geht es zurück ins Camp für den herbeigesehnten Brunch und die Dusche, bevor wir uns während der heißeren Tageszeit zur Entspannung zurückziehen. All das steigert dann auch die Begeisterung für die Nachmittagsaktivität, die in Khwai normalerweise etwas länger dauert, da die Tiere in der Nacht bei Scheinwerferlicht betrachtet werden können.

Wir gehen es nachts flexibel an und haben die Freiheit, die Stimme der Löwen weiterzuverfolgen – was oft tatsächlich dazu führt, dass wir sie finden und ihre nächtlichen Aktivitäten beobachten können! Sollte sich die Gelegenheit bieten, wird dies ein echter Einblick in das faszinierende Leben dieser Großkatzen.

Die Magie von Khwai besteht aus seinem Reichtum an Tieren sowie auch aus der von der Concession gewährten Freiheit, diese in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Wenn wir Khwai verlassen, wollen wir die meisten Tiere von unserer most-wanted Liste gesehen und fotografiert haben und über ein grundlegendes Verständnis der Anfänge des Okavango Deltas und seiner Komplexität verfügen.

 

Tag 8: Von Khwai Concession zu den Wild Expedition Safaris

Heute sind wir voll gemischter Gefühle, weil wir uns von unseren freundlichen Mitarbeitern, Reiseleitern und dem fantastischen Camp verabschieden und die nächste Etappe unserer Reise antreten. Es wird wie gewohnt Kaffee und Essen am frühen Morgen geben, aber diesmal geht es danach gen Süden in Richtung des Dorfes Shorobe.

Nach der Ankunft holt uns Okwa Sarefo ab und bringt uns zu einer Mokoro-Station. Von dort aus gelangen wir, entweder zu Fuß oder mit dem Mokoro, zu unserem Campingplatz für die nächsten Nächte, wo wir uns einrichten und etwas entspannen. Je nach Ankunftszeit findet eventuell ein weiterer kurzer Nachmittagsspaziergang für alle Interessierten statt. Es wird höchstwahrscheinlich ein kurzer Spaziergang in der unmittelbaren Umgebung sein, um uns mit einigen Grundlagen des Wanderns und der Betrachtung des Busches von einer viel intimeren Position aus vertraut zu machen.

Wir kehren dann zu unserem Camp zurück, um am Lagerfeuer einige wohlverdiente kalte Getränke zu trinken, während der Tag zur Nacht wird. Wir genießen eine weitere köstliche Mahlzeit, die auf offenem Feuer zubereitet wird, bevor wir uns auf die morgigen Erlebnisse vorbereiten.

Tag 9 & 10: Wild Expedition Safaris

„Wenn du in einem Fahrzeug bist, bist du ein BEOBACHTER, aber wenn du zu Fuß gehst, wirst du ein TEILNEHMER!“ Dies ist unser Motto für die folgenden 2 Tage, während wir dieses erstaunliche Land mit Okwa bereisen – der im Delta selbst geboren und aufgewachsen ist, der vom Land lebt und die Lebensweise seines Stammes erlernt hat. Er wird uns viele Geschichten über das Überleben erzählen und wie uns das gelingt, während er gleichzeitig einen sicheren Weg aufzeigt, um als gleichwertige Wesen am Ökosystem teilzuhaben. Wir werden an der täglichen Arbeit der Gegend teilnehmen und versuchen, als Beweis für unseren Aufenthalt lediglich Fußspuren zu hinterlassen.

Unsere Tage werden aus einem Morgenspaziergang oder Mokoro-Trip bestehen, sobald es hell genug ist, um dies in Sicherheit zu absolvieren. Je nach Temperatur und Strecke dauert dies ca. 3-4 Stunden. Wir konzentrieren uns dabei auf die kleineren Aspekte der Natur wie Tracking, botanische Insekten und alles andere, was unsere Wege kreuzt. Dies ist der Zeitpunkt, an dem wir ein wenig tiefer in das Wissen einsteigen, um die Erfahrung noch mehr zu bereichern. Schließlich hat man nicht jeden Tag die Chance, von einem Guide mit Okwas Expertise begleitet zu werden!

Wir kehren dann ins Camp zurück, für den üblichen Brunch und eine Ruhepause auf unserem atemberaubenden Low Footprint Campingplatz, während wir uns auf die Nachmittagswanderungen vorbereiten. Diese werden kürzer und weniger anstrengend sein und voraussichtlich etwa 2-3 Stunden dauern.

Aufgrund der Flexibilität, die uns die Gegend bietet, haben wir die Möglichkeit, den Ablauf auch spontan zu ändern. Vielleicht planen wir eine Tages-Mokoro-Reise als Aktivität ein oder als Mittel zum Zweck, um zu einem Ort für einen Spaziergang in der Region zu gelangen. Wir haben auch die Chance, jegliche Anzeichen oder Geräusche von Löwen in der Gegend zu verfolgen und können versuchen, sie zu Fuß zu finden. All das wird entschieden, während wir vor Ort sind, denn es hängt von den Bewegungsläufen der Tiere ab und davon, was zu diesem Zeitpunkt die beste Option ist.

Tag 11: Wild Expedition Safaris nach Maun

Heute ist unser letzter Tag auf der Safari. Vor unserer Abreise werden uns Kaffee und ein reichhaltiges Frühstück serviert. Dann brechen wir wahrscheinlich zu einem Spaziergang vom Camp zur Mokoro-Station auf, wo unser Gepäck und ein Fahrzeug auf uns warten. Es folgt ein kurzer Fahrzeugtransfer nach Maun.

Wir planen, früh in Maun anzukommen, mit viel Zeit vor den Starts der internationalen Flüge, die dich nach einem bereichernden Wildniserlebnis nach Hause bringen werden.

Transfer: Wild Expeditions nach Maun International Airport           

unterkunft

Die Unterkunft auf der gesamten Reise erfolgt in 3×3 Kuppelzelten mit abgeschirmtem Eingang, eigenem WC und Dusche. Diese Zelte beinhalten solide Betten mit Schaumstoffmatratze, hochwertiger Bettwäsche, warmer Decke sowie Handtücher. Die Toiletten in diesen Zelten sind Gruben-Toiletten, die vor deiner Ankunft vom Personal mit einem Spaten ausgehoben werden. Die Eimerduschen werden auf Wunsch vom Camppersonal mit warmem Wasser gefüllt.

preis

USD$5600 im DZ

Minimum von 4 Gästen erforderlich. Maximum von 8 Gästen

Einzelzuschlag bitte anfragen.

Inklusive

  • Unterkunft wie oben beschrieben.
  • Transport innerhalb der oben genannten Reiseroute.
  • Nutzung des BEAST als dein Fahrzeug für Tierbeobachtungen wärend der mobilen Safari.
  • Alle Mahlzeiten.
  • Dienstleistungen von Yannick Bindert als dein deutsch- und französischsprachiger Übersetzer & Safari-Gastgeber.
  • Eintrittsgelder und Ausflüge wie in der obigen Reiserout beschrieben.
  • Ein tägliches Kontingent von einer Auswahl lokaler Getränke wie Bier, Wein, Wasser und kalte Getränke (ausgenommen im The Old House in Kasane).
  • Bootsfahrt und Mokoro-Trips.
  • Wäscheservice für das mobile Camping.

 

Exklusive

  • Internationale Flüge und Flughafensteuern.
  • Unterkunft vor und nach der Safari in Maun/Kasane.
  • Alle Eintrittsgelder und Ausflüge, die nicht in der obigen Reiseroute enthalten sind.
  • Wäsche in The Old House.
  • Getränke in The Old House.
  • Trinkgelder.
  • Persönliche Gegenstände (Telefonkosten, Kuriositäten, Medikamente usw.).
  • EINREISEGEBÜHREN / VISUM.

 

zusätzliche informationen

Erwartungen/Anforderungen:

  • Teilnehmer müssen fit genug und bereit sein, 10 km pro Tag im Big Five Terrain zu gehen.
  • Mokoros werden wahrscheinlich täglich eingesetzt als Transportmittel bei Wild-Expeditionen, könnten jedoch abhängig vom Wasserstand eingeschränkt sein.
  • Wander-Safaris werden bewaffnet durchgeführt, und die Sicherheit ist für Guide Okwa von größter Bedeutung.
  • Teilnehmer müssen bereit sein, in komfortablen aber einfachen Zelten zu schlafen.
  • Erwarte warme bis heiße Temperaturen mit kalten Morgenden.
  • Die Vegetation wird ziemlich grün und schön für Fotos sein.
  • Mobile Camps haben keine permanenten Sanitäranlagen, aber die Camps werden mit dem Luxus von Gruben-Toiletten errichtet.
  • Auflademöglichkeiten stehen bei Wander-Safaris mit Wild Expedition Safaris nicht zur Verfügung.
  • Du erhälst eine Kostprobe von der Art und Weise, wie Safari früher war – ein wahrhaft authentisch-afrikanisches Busch-Erlebnis.
  • Die Camps sind umweltfreundlich und so konzipiert, dass sie innerhalb weniger Stunden auf- und abgebaut werden können und somit keine Spuren in der Umwelt hinterlassen.

 

Zusätzliche Info:

  • Leistungen nach Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Buchung.
  • Die Zeiten für Aktivitäten, Mahlzeiten und Transfers können sich ändern.
  • Aufgrund des Charakters dieser Safari beträgt das Mindestalter 14 Jahre bei vollem Preis.
  • Das Höchstalter ist 65 Jahre. Jeder, der älter ist, muss ein ärztliches Attest vorlegen, aus dem hervorgeht, dass er körperlich in der Lage ist, an den Aktivitäten und in dem Gelände, in dem die Safari durchgeführt wird, teilzunehmen.
  • BITTE BEACHTE, dass wir uns bemühen, Gäste in den oben genannten Lodges/Camps unterzubringen. Jedoch behält sich safariFRANK das Recht vor, diese durch einen ähnlichen Standard und Standort zu ersetzen.
  • Gemäß Absatz 6 unserer deutschen AGB hat safariFRANK das Recht, die Reise spätestens 75 Tage vor Reiseantritt zu stornieren. Die Reise kann von safariFRANK nicht später als 75 Tage vor Reisebeginn storniert werden.
  • Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
  • Die Preise verstehen sich pro Person im Doppelzimmer. Obwohl wir versuchen, pro Zimmer das gleiche Geschlecht unterzubringen (es sei denn, ihr reist gemeinsam), ist dies nicht immer möglich. Falls wir keinen geeigneten Partner finden, mit dem du das Zimmer teilen kannst, wird ein Einzelzimmerzuschlag berechnet.
  • Du erhältst 2,5% Rabatt auf den Gesamtreisepreis, wenn du alles im Voraus bezahlst. Im Fall eines ungünstigen Wechselkurses wird dir 60 Tage vor Reiseantritt die Differenz in Rechnung gestellt; bei einem günstigen Wechselkurs gewähren wir dir eine Gutschrift gleicher Art.

 

Nützliche Tipps:

 

  • Visa/Pässe: Bitte gewährleiste: 1) dass du bei Bedarf dein Einreisevisum im Voraus organisierst; 2) dass dein Reisepass noch mindestens sechs Monate nach deinem geplanten Abreisedatum aus Botswana gültig ist; 3) dass dieser mindestens über 2 aufeinanderfolgende freie Seiten verfügt. Ist dies nicht der Fall, besteht die Gefahr, dass die Einwanderungsbehörde bei der Ankunft am Flughafen die Einreise verweigert – vorausgesetzt, deine Fluggesellschaft hat zugestimmt, dich mitzunehmen und riskiert eine Geldstrafe.
  • Gesundheit: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben, aber bitte konsultiere deinen Hausarzt für eine medizinische Beratung. Teile Botswanas gelten als Malariagebiet und daher empfehlen wir, dich mit deinem Arzt über die Einnahme von Malariaprophylaxe-Mitteln (normalerweise Malarone) zu besprechen, insbesondere bei einem Besuch im Sommer (Dezember bis April) – vorbehaltlich der Beratung durch deinen Hausarzt.
  • Gepäck: Bitte beachte die Vorschriften für das Gewicht des Gepäcks (einschließlich Handgepäck) und die zulässige Art der Tasche. Gewicht ist im Allgemeinen weniger wichtig als Volumen, da alles auf Safari mitgenommen wird. Wenn du Erweiterungen zu deiner Reise hinzufügst, die den Transfer von Leichtflugzeugen beinhalten, kann das Gepäcklimit in Softbags weiter auf 12 kg reduziert werden (bitte erkundige dich, ob dies auf dich zutrifft).

Bereit für ein Abenteuer? Lass uns starten!

Kontaktiere safariFRANK, um die Safari deines Lebens zu starten!