WPCS 2.1.3
SAFARI PLANER
WPCS 2.1.3
Orte

Südliches Mauritius

"Fahren Sie die berühmte Baie du Cap entlang und schnorcheln Sie in Blue Bay, dem besten Ort zum Schnorcheln auf Mauritius"

Die wildesten und schönsten Landschaften der Insel liegen im Süden. Sandstrände, die von wellengeformten Klippen umrandet sind, felsige Küsten, Zuckerrohrfelder, so weit das Auge reicht und gebirgiges Gelände, welches herrliche Panoramen bietet.

Was gibt es zu sehen?

  • Mahebourg: Mahebourg ist eines der bedeutendsten Fischerdörfer der Insel und wurde am Ufer der riesigen Bucht von Grand Port errichtet. Mahebourg wurde 1804 vom französischen Gouverneur Charles Decaen gegründet und erlebte 1810 den einzigen napoleonischen Seesieg über die Engländer. Als wichtiges Zentrum des Wirtschaftslebens unter französischer Verwaltung war Mahebourg auch für seinen Sklavenmarkt bekannt. Voller Emotionen ist es einer der seltenen Orte auf der Insel, der diese besondere Periode seiner Geschichte in Stein gemeißelt bewahrt hat.
  • Pointe Canon: Der Pointe Canon in Mahebourg ist ein ausgezeichneter Ort, um den Löwenberg und die links von ihm gelegene Bergkette des Grand Port zu fotografieren. Auch das Ilôt Mouchoir Rouge mit der Ile aux Aigrettes auf der rechten Seite verdient einen Platz im Fotoalbum. Pointe Canon ist ein beliebter Konzertort und kündigt auch die Abfahrt von Regatten an, bei denen farbenfrohe Pirogen mit Schnelligkeit und Geschicklichkeit gelenkt werden. Die antretenden stolzen Teams kommen von allen Orten der Insel angereist, um an diesem freundschaftlichen Wettkampf in der wunderschönen Lagune teilzunehmen.
  • Nationales Historisches Museum: Es gibt so viele Orte in Mahebourg zu besichtigen, doch ein Muss ist das faszinierende Nationale Marine- und Historische Museum. Am Eingang der Stadt befindet sich das Château de Robillard, ein französisches Kolonialgebäude aus dem achtzehnten Jahrhundert, in dem das Nationale Historische Museum untergebracht ist. Alte Karten, Stiche, Geschirr, Piratenschwerter und sogar Fragmente von Schiffswracks erzählen die reiche maritime Geschichte der Insel. Das Kronjuwel dieses faszinierenden Museums ist die Glocke, die aus dem Wrack der St. Géran geborgen wurde.
  • Cavendish-Brücke: Die 1856 für den Zuckerrohrtransport erbaute Cavendish-Brücke, allgemein bekannt als “Pont de la Ville Noire”, wörtlich “die schwarze Stadtbrücke”, wurde ursprünglich aus Holz gebaut, während alle anderen Brücken auf Mauritius aus Stahl bestanden. Zwischen 1908 und 1911 wurde sie in eine Stahlbetonbrücke umgebaut, was zu dieser Zeit eine Innovation darstellte. Mit 155 Metern soll sie die längste Brücke der Insel sein. Das Wasser fließt unter der Brücke in Richtung Flussmündung und man hat einen großartigen Blick auf den Löwenberg und die Grand Port Range – eine atemberaubende Kulisse! Die Einwohner von Mahebourg erzählen gerne die Geschichte eines Touristen, der Ende der 70er Jahre auf der Brücke anhielt, hinüberschaute und unten eine kleine Sandinsel sah. Ein alter Mann, der neben ihm stand sagte zu dem Touristen er sei der Besitzer des Inselchens. Der Tourist fragte den alten Mann, ob er ihm das Grundstück verkaufen würde, woraufhin der alte Mann zögerte und dann zustimmte. Er verlangte eine Anzahlung, die der Tourist prompt bezahlte und sie verabredeten für den nächsten Tag ein Treffen auf der Brücke, um gemeinsam zum Notar zu gehen und die Urkunde zu unterzeichnen. Als der Tourist am nächsten Tag ankam, waren weder der alte Mann noch die Insel dort. Der Meeresspiegel war gestiegen und bedeckte die Insel und der alte Mann war verschwunden… so sagt es die Legende! 
  • Batterie von Devil’s Point: Unter der französischen Besatzung kontrollierten 27 Verteidigungsgeschütze den Zugang zur Insel. Die furchteinflößend effektive Batterie von Devil’s Point hinderte die Engländer lange Zeit daran, sich Grand Port zu nähern.
  • Naturschutzgebiet Ile aux Aigrettes: Seit 1985 wurde diese Koralleninsel von Unkraut bewachsen, neu bepflanzt und zu 90% durch die Wiedereinführung einheimischer Pflanzen, Vögel und Reptilien wiederhergestellt. Dadurch wurde ein idealer Zufluchtsort für Flora und Fauna geschaffen, der nirgendwo sonst zu finden ist. Diese kleine, 27 Hektar große Insel, die 800m vor der Südostküste in der Nähe von Mahebourg liegt, beherbergt die letzten Überreste eines trockenen Küstenwaldes, der einst um den größten Teil von Mauritius herum zu finden war. Ein Fachmann wird Sie zwischen den Riesenschildkröten und den rosafarbenen Tauben umher führen, die nach 30 Jahren Naturschutz gerettet und befreit wurden. Die 10 auf der Insel ausgestellten Bronzeskulpturen des Künstlers Nick Bibby versetzen Sie in die Vergangenheit zurück.
  • Blaue Bucht: Die Pointe d’Esny, ein von Bungalows gesäumter weißer Sandstrand, führt zur Blue Bay. Dieser Strand ist von einem Halbkreis Casurina-Bäumen umgeben und ist dank seines feinen Sandes, dem klaren Wasser und den wunderschönen Korallen einer der schönsten Strände der gesamten Insel. Er eignet sich hervorragend zum Schnorcheln.
  • Meerespark Blue Bay: Blue Bay ist ein außergewöhnlich gut erhaltener Meerespark. Nur wenige Meter vom Ufer entfernt sind Korallen und Fische zu sehen, darunter Papageienfische, Trompetenfische und Baby-Barrakudas. Über das Schnorcheln hinaus kann man ein ähnlich faszinierendes Erlebnis mit einem Glasbodenboot haben.
  • Le Souffleur: Bei Flut und an windigen Tagen ist dies ein spektakulärer 30m hoher Geysir. 
  • La Roche Qui Pleure: In Gris-Gris wurde das Profil des Dichters Robert Edward Hart von den Wellen und dem Wind an der Seite einer Landzunge mit dem Namen “La Roche qui pleure” (der weinende Fels) verewigt. Genießen Sie die Wellen, die die Klippen umspielen und atmen Sie die Brise ein, die direkt aus der Antarktis kommt.
  • Gris-Gris-Restaurants: Die Restaurants an den Gris-Gris-Klippen servieren eine Auswahl frischer Meeresfrüchte auf mauretanische Art und zu sehr günstigen Preisen.
  • Robert-Edward-Hart-Museum, Souillac: Dieser vollständig aus Korallen gebaute Bungalow wurde Robert Edward Hart, dem Prinzen der Dichter des Indischen Ozeans, von seinen Freunden angeboten und “La Nef” genannt. Seit 1962 ist er ein Museum.
  • Rochester Falls: Die Rochester Falls bei Souillac sind einen Besuch wert. Die Straße führt durch die Zuckerraffinerie von Terracine. Im Laufe der Zeit sind in der vom Wasser geformten Lava merkwürdige Formen entstanden und im Boden bildeten sich grüne Kristalle. 
  • Die Strände: Die Strände in diesem Teil von Mauritius sind rar, aber eindrucksvoll. Einer von ihnen ist der berühmte Familienstrand Blue Bay. Ein anderer ist Gris Gris, der die Besonderheit hat, dass das Korallenriff sehr nah am Ufer liegt. Riesige Wellen brechen wenige Meter entfernt und waschen den körnigen Sand, vermischt mit bunten, winzigen Muscheln, an Land. Hinterlassen Sie dort nur Ihre Fußspuren.
  • Rivière des Galets und Ilôt Sancho: Am Rivière des Galets gibt es nicht viel zu tun, außer ein paar hervorragende Wellen zu erwischen. Der Kiesstrand direkt an der Flussmündung ist einer der besten Surfspots von Mauritius. Nicht allzu weit entfernt liegt das Ilôt Sancho, ein weiterer weniger beliebter Surfspot, an dem man oft ganz allein auf den Wellen reiten kann. Begeisterte Surfer kennen die besten Zeiten des Jahres, um dort zu surfen und den Wellengang zu nutzen. Es gibt auch gute Angelmöglichkeiten vom Ufer aus.
  • Baie du Cap Road: Die berühmte Haarnadelkurve von Macondé befindet sich an der Baie du Cap Road, wo viele Touristen anhalten und von dem Felsvorsprung aus fotografieren, der einen atemberaubenden Blick auf das darunter liegende Meer und die schöne Südküste bietet. Schließen Sie sich den anderen Touristen an und steigen Sie die Treppe zur Spitze des Felsens hinauf, dann können Sie zumindest sagen, dass Sie schon einmal dort gewesen sind! Wenn Sie genügend Zeit haben wird Sie ein Spaziergang am öffentlichen Strand der Baie du Cap auf jeden Fall entspannen und eine hervorragende Gelegenheit sein, die freundlichen Einheimischen kennen zu lernen. Vielleicht haben Sie sogar die Gelegenheit fangfrischen Fisch von den dort lebenden Fischern zu kaufen.
  • Die Straße der Baie du Cap gilt als eine der spektakulärsten Straßen der Welt und führt Sie vom Südwesten bis in den Südosten von Mauritius durch Dörfer und Zuckerrohrfelder, meist direkt an der Küste.
  • Der niederländische Landungsplatz: Wie es das Schicksal so wollte, mussten die Holländer 1598 auf Mauritius Halt machen, nachdem ein heftiger Sturm sie an die Küste der unbewohnten Insel getrieben hatte. Es gibt ein Denkmal, das den Punkt ihrer ersten Ankunft auf der Küstenstraße bei Ferney Mahebourg, im Südosten markiert, mit dem majestätischen Löwenberg im Hintergrund. Folgend Sie den spuren während eines Spaziergangs über die kleine Brücke und genießen Sie den Blick auf die vorgelagerten Inseln der Küste. 

Was gibt es zu unternehmen?

  • Einkaufen auf dem Markt von Mahebourg: Der Mahebourg Market ist die Gelegenheit gute Geschäfte zu machen, unter anderem mit Gewürzen, Kleidung und Spielzeug. Probieren Sie frisches Obst aus der Region und traditionelle Lebensmittel wie “Biryanis”, “ gateaux piments” und “Dhull Puris”. Aber vor allem, entdecken Sie die Warmherzigkeit der Menschen.

Reisezeit

janfebmäraprmaijunjulaugsepoktnovdez
MixedMixedMixedBestBestGoodGoodGoodBestBestBestBest
Am besten = Am besten Gut = Gut Gemischt = Gemischt

Warum es uns dort gefällt

  • Schwimmen und Schnorcheln in Blue Bay, einem der besten Strände!
  • Befahren Sie die berühmte Straße Baie du Cap, die größtenteils direkt an der Küste entlang führt.
  • Besuchen Sie die Stelle, an der die Holländer nach einem heftigen Sturm im Jahre 1598 anlegten.
  • Vielfältige Sehenswürdigkeiten und Geschichte rund um Mahebourg.
  • Guter Surfspot am Rivière des Galets.
  • Besichtigen Sie die Riesenschildkröten auf der Ile aux Aigrettes.

Bereit für ein Abenteuer? Lassen Sie uns starten!

Kontaktieren Sie safariFRANK, um die Safari Ihres Lebens zu planen!

UNSERE PARTNER IN AFRIKA MACHEN IHRE TRAUMREISE WAHR

Newsletter
Abonnieren

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten
und Updates von unseren Reisen
All rights reserved © 2022 safariFRANK Pty Ltd • Privacy Policy • Website Terms of Use • Payment Conditions